28 March 2017    
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
   Saubere HändeWo passiert was? Fall A-Consult2012-06-20 15 Jahre SCC
Druckansicht generelle Unschuldsvermutung

Das Sprichwort "Papier ist geduldig" bewahrheitet sich immer wieder.



Die Geschichte stimmt nicht.

Vor 15 Jahren waren die Gründer der SCC ( Wolfgang Puscha, Wolfgang Schreinlechner, Michael Flaschberger, Herbert Wechtitsch, Alfred Grügner, Helmut Leipold, Andreas Lorenz, Johann Winter, Karl Lehner) jahrelang die führenden Mitarbeiter der 1985 von Eva Hanser gegründeten A-Consult GmbH & Co. KG. Die A-Consult, 1 Jahr gegründet vor SAP-Austria, war SAP-Partner der ersten Stunde und bis 1997, dem Gründungsjahr der SCC, der wichtigste Partner SAPs in Österreich.

Im Frühjahr 1997 bereitete Wolfgang Pusch mit seinen 8 vertrauten die Übernahme der A-Consult vor. Bei mehreren heimlichen Treffen wurden alle Mitarbeiter darauf vorbereitet, dass man eine neue Firma gründen werde bei der sich alle Mitarbeiter beteiligen werden können.

Am 30.5.1997 wurde der Plan umgesetzt, alle Berater der A-Consult mit Ausnahme von Robert Forster kündigten. Wolfgang Schreinlechner überbrachte die gesammelten Kündigungsschreiben der Inhaberin Eva Hanser.

Ein Großteil der A-Consult-Mitarbeiter fand sich dann bei der neu gegründeten SCC ein um Mitarbeiter und Miteigentümer zu werden.

Die Gründung der SCC in einer 2,5 Zimmerwohnung ist ein nettes Märchen, die SCC war zu Beginn Ihre Tätigkeit bei "DATA Systems AUSTRIA" - Computerstraße 6, 1100 Wien Gast bzw. eingemietet. Relativ bald danach wurde die Villa in der Wambachergasse gefunden und adaptiert - die der heutigen Standort der SCC ist.
Die Inhaberin der A-Consult stand durch den extrem unfreundlichen Übernahmevorgang mit dem Rücken zur Wand und konnte sich entscheiden Wolfgang Puscha und die Abteilungsleiter zu verklagen, oder das „Angebot“ von Puscha anzunehmen, daß er 1 Jahr als Subunternehmer alle Kunden wie gewohnt unter der Fahne der A-Consult betreuen würde.

Die Entscheidung war schwer:
• Jahrelange Verfahren mit dem sicheren wirtschaftlichen Tod vor den Augen
• Das „Angebot“ anzunehmen, um das eine Jahr zu nutzen um irgendwie danach über die Runden zu kommen.
Eva Hanser entschied sich für die zweite Möglichkeit, die aber die Konsequenzen aus dem ersten Punkt nur verzögerte. Die A-Consult konnte sich von dem Todesstoß nie mehr erholen.

Die Spuren der A-Consult lassen sich im Internet bei Karl Lehner finden.
www.club-carriere.com/phpscripts/inserat.ph...
Sonst lesen sich die Lebensläufe in etwa so:
Wolfgang Puscha: Consultant im Bereich SAP Personalwirtschaft Mitglied der Geschäftsführung eines EDV-Beratungsunternehmens (www.scc.at/lebenslauf/lebenslauf-puscha.htm... )
Herbert Wechtitsch: Verantwortlicher für Vertriebslogistik bei einem EDV-Beratungsunternehmen (www.scc.at/lebenslauf/lebenslauf-wechtitsch... )
Michael Flaschberger: Sales Consultant Vertriebslogistik bei einem EDV-Beratungsunternehmen (www.scc.at/lebenslauf/lebenslauf-flaschberg... )
Helmut Leipold; Verantworlicher für Individualentwicklung im SAP-Umfeld bei einem EDV-Beratungsunternehmen (www.scc.at/lebenslauf/lebenslauf-leipold.ht... )
Karl Lehner: Consultant im Bereich Logistik bei einem EDV-Beratungsunternehmen (www.scc.at/lebenslauf/lebenslauf-lehner.htm... )


Eine Dokumentation zu den Vorgängen finden Sie hier:
www.saubere-haende.org/typo3/index.php.
Bernhard Lassy - Präsident „Saubere Hände“

Sie sind nicht allein - Profis helfen! Copyright © 2009
>