28 July 2017    
 
 
 
 
 
        2014-03 Zitronenfalter
        2014-06-02 von BB
        2014-08-11 an BB Wien
        2014-08-12 an Tonini
        2014-08-20 Zensuropfer
        2014-12-03 BB zensiert
        2014-12-10 Zensur Tirol
        2015-12-01 Zensur in OÖ
        2015-12-28 Gmünd Zensur
    Profil
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
   Saubere HändeWo passiert was? MedienBezirksblätter2014-08-12 an Tonini
Druckansicht generelle Unschuldsvermutung

 


Gesendet: Mittwoch, 13. August 2014 um 15:07 Uhr
Von: praesident@saubere-haende.org
An: "RA Dr. Tonini - Kanzlei KnoflachKrokerTonini" <office@kanzlei-tirol.at>
Cc: franz-stieger@gmx.at, "Oswald Hicker - Geschäftsleitung BB-NÖ" <geschaeftsfuehrung-noe@bezirksblaetter.at>, "Maximilian Schulyok - Geschäftsführung BB Wien" <m.schulyok@bezirkszeitung.at>, "Mag.a Alexandara Laubner - Chefredaktion" <a.laubner@bezirkszeitung.at>, noe@bezirksblaetter.at, "Agnes Preußer - Chefredaktion StV. BB-Wien" <a.preusser@bezirkszeitung.at>
Betreff: Aw: Sperre Ihres Regionauten-Accounts auf meinbezirk.at/wien

Sehr geehrter Herr Dr. Tonini,
herzlichen Dank für Ihre Information, ich bin nur aufs höchste Überrascht, dass Sie mir gegenüber den Entscheid des LG-Korneuburg absichtlich falsch zitieren oder noch schlimmer, den Entscheid möglicherweise nicht mal gelesen haben. Ich darf Ihnen den relevanten Auszug im Anhang zur Verfügung stellen.


Da die Begründung mit der Sperre in Wien offensichtlich wohl ins Leere geht, gehe ich davon aus, dass in diesem Fall die Anwendung des Nordkorea-Paragraphen der BB-AGB §6.4 entweder auf Grund vorauseilendem Gehorsam, oder noch schlimmer auf Druck des BMI wie ich aus wissende Kreisen weiß, als absoluter Missbrauch und Unterdrückung der Meinungs- und Pressefreiheit zu werten ist. Es gab keinen einzigen Artikel der von mir stammt, der nicht mit Fakten unterlegt ist. Man unterstellt mir durch die BB Unredlichkeit oder Ärgeres, und dass ist nicht zu akzeptieren.


Ich verwehre gegen die haltlosen Vorwürfe und Lügen über meine Person, ich hätte irgend welche Accounts angelegt die man, ohne irgend einen Beweis einfach mir zuordnen will. Sie als Anwalt sollten wohl der üblichen Rechtsauffassung folgen, dass die Unschuld anzunehmen ist, bis der Gegenbeweis erbracht ist denn schließlich gewährt man auch einem Herrn Mag. Grasser die Unschuldsvermutung.

Gesendet: Montag, 11. August 2014 um 14:51 Uhr
Von: "Alexandra Laubner" <A.Laubner@bezirkszeitung.at>
An: "Bernhard Lassy - Saubere Hände - Präsident" <praesident@saubere-haende.org>
Cc: "Thomas Haas" <T.Haas@bezirkszeitung.at>
Betreff: Re: war dass das BMI oder was ist passiert?

Hallo Max,
zur Info: das ist der irre Verschwörungstheoretiker, der den Niederösterreichern bereits ziemlich viel Arbeit angelstet hat. Ich glaube, Herr Lassy ist auch derjenige, der sich mit Ossi Hockers Foto als NÖ-CR auf
meinbezirk.at registriert hat und dann verbreitet hat, dass Pröll Vater wird.

Wir sollten einfach darauf nicht reagieren.

lg,
Alex
Mag. Alexandra Laubner
Chefredakteurin


Ich fordere Sie daher auf als Rechtsvertreter Ihrer Klienten diese haltlosen Vorwürfe zurück zu nehmen. Offenbar verbreitet Herr Hicker Lügen über mich, ich bitte Sie dies abzustellen.

Der Sichtweise, dass der Zugang z.B. in Wien nicht unzulässig ist, wurde durch Richter Mag. Altmann definiert und ich finde es unerhört, dass Sie, als ein dem Recht verpflichteter Anwalt, sich einfach über die Justiz stellen wollen, nur um den Verantwortlichen der BB eine billige Ausrede zu liefern, damit die Unterdrückung der Meinungs- und Pressefreiheit nicht zur Sprache kommt.


Offensichtlich geht es bei den Bezirksblättern leider ähnlich zu wie es auch von Kollegen in Deutschland berichtet wird - siehe Anhang "Pressefreiheit...". Bitte ersparen Sie mir die Diskussion über "falschen Inhalte", "nicht mit Fakten unterlegt", etc. etc. Diese ganzen fadenscheinigen Ausreden habe weder ich noch irgendwer sonst nötig, es beleidigt meine Intelligenz und auch die Ihre oder die der Mitarbeiter der BB.


Ich kann auch akzeptieren, dass die Bezirksblätter nicht in der Lage sind Meinungs- und Pressefreiheit zu vertreten und sich nur auf harmlose Inhalte wie Geburtstage, Kinderparties, Briefmarkenausstellungen etc. einlassen können, denn alles andere könnte ja einen Inserenten, Politiker oder sonstigen Prominenten stören   -    es wäre nur schön wenn man auch dazu stehen würde. So wie dass aktuell gehandhabt wird ist dass meiner Meinung nach Betrug, denn die Bezirksblätter leben davon, dass Menschen kostenlos Beiträge liefern, es gäbe ja sonst fast nur mehr Werbung in den BB. Nur weil die Regionauten kostenlos freiwillig arbeiten, gibt es kein Recht einfach Inhalte in Nordkoreamanier zu entfernen, nur weil man nicht in der Lage ist, den Druck von Außen Stand zu halten.


Können Sie mir bestätigen, dass das BMI bei einem Artikel des Herrn Franz Stieger aus Krems interveniert hat, ich habe eine glaubwürdige Aussage eines Insiders diesbezüglich. Ein Artikel, der sich auf die Schifffahrt des Herrn LH. Dr. Pröll bezieht, bei dem auch die Innenministerin zu Gast war, dürfte ein Grund der Interaktion seitens des BMI gewesen sein.

@Mag. Laubner, vielleicht sollten Sie mal recherchieren statt sich auf haltlose Meinungen eines Kollegen zu verlassen und diese für bare Münze zu nehmen.

Dokumentation: www.saubere-haende.org/typo3/index.php


Beste Grüße
Bernhard Lassy
--------------------------------------------------------------------------------------------
Ing. Bernhard Lassy, MSc.(OU) - Präsident - www.saubere-haende.org
Mitglied im Verband Deutscher Pressejournalisten
praesident@saubere-haende.org

Sie sind nicht allein - Profis helfen! Copyright © 2009
>