22 May 2017    
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
   Saubere HändeWo passiert was? Fall Lederbauer2014-08-20 an Meszaros
Druckansicht generelle Unschuldsvermutung

Gesendet: Mittwoch, 20. August 2014 um 01:33 Uhr
Von: "Bernhard Lassy - Saubere Hände - Präsident" <praesident@saubere-haende.org>
An: "Dr. Kurt Meszaros - ger. beeideter SV " <kurt.meszaros@aon.at>
Cc: "Mag. Katharina Adegbite-Lewy - Richterin" <Katharina.adegbite-lewy@justiz.gv.at>, "Mag. Clemens Fuchs - Richter" <clemens.fuchs@justiz.gv.at>, "Univ.Prof. Dr. Wolfgang Brandstetter - BM für Justiz" <post@bmj.gv.at>, "Christian Pilnacek" <christian.pilnacek@justiz.gv.at>, "Dr. Werner Pleischl - Leiter der Generalprokuratur" <werner.pleischl@justiz.gv.at>, "Dr. Norbert Klaus - OGH-bestätigte Schande der Justiz - Gerichtspräsident LG Krems" <norbert.klaus@justiz.gv.at>, "Dr. Eva Klaus - Abteilung Gewerberecht" <eva.klaus@noel.gv.at>, "VisProf Dipl-Ing Dr Matthias Rant - Präsident des Hauptverbandes SV" <hauptverband@gerichts-sv.org>, Michael.Moeseneder@derstandard.at
Betreff: Kommentare zum " Psychiatrisch - neurologischen Gutachten " des Sachverständigen Dr. Meszaros

Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Meszaros,
ich war sehr überrascht als ich Ihr "Gutachten" über Dr. Lederbauer das erste mal gesehen habe. Ohne Ihnen nahe zu treten wollen, auf mich macht das einen hingeschluderten Eindruck und lässt in mir massivste Zweifel an der Ernsthaftigkeit Ihrer Tätigkeit aufkommen. Das einzige Ernste sind die Auswirkungen auf Personen die Sie begutachten.

Ich denke Ihnen ist die Diskussion in Deutschland nicht entgangen, die auch in Österreich mehr als notwendig zu sein scheint ( siehe Anhang ). Es gibt ein weiteres krasses Beispiel in Krems, um nur eines von vielen zu nennen. So wie es sich darstellt, hatte die OGH-bestätigte Schande der Justiz, der erste amtlich anerkannte Nachtrinker LG-Präsident Dr. Norbert Klaus den gerichtlich zugelassenen Gutachter Prof. Dr. Christian Reiter ebenfalls mit einem Aktengutachten beauftragt, in dem seine eigene Alkoholisierung von 1,8 Promille auf 1,08 runtergerechnet wurde. Dieses Gutachten fand beim Kremser Magistratsleiter Mag. Hallbauer, der zufällig auch der Schwiegersohn von LH Dr. Pröll ist, Anerkennung. Der Alkoholisierungszustand von Dr. Klaus zum Unfallzeitpunkt, den er bei einer Feier mit LH Dr. Pröll und BM Dr. Beatrix Karl erzielte, wurde somit amtlich massiv reduziert. Inzwischen beschäftigt sich die Staatsanwaltschaft mit dem Vorfall und der OGH revidierte das Ergebnis des Disziplinarverfahrens  -  in dem man z.B. von Schande der Justiz sprach, obwohl zu diesem Zeitpunkt, dass meiner Meinung nach schändliche Verhalten des Gutachters, nicht publik war.

Dieser Fall ist eindeutig ein Beleg dafür, dass man Sachverständigen nicht einfach so vertrauen kann und dass ist inzwischen auch in Deutschland deutlich zum Ausdruck gebracht worden ( siehe Anhang ). Ebenso hatte sich auch die Meinung der leider verstorbenen höchstrangigen Politikerin Mag. Prammer verfestigt, dass es ein Problem mit der Justiz gibt  -  30.01.2011 im Parlament: "Machen Sie sich keine Sorgen, die Strukturen in Österreich funktonieren noch ganz gut     -     bis auf die Justiz!".



Es wurde bereits in den Medien vom renomierten Journalisten Michael Möseneder berichtet, dass Ihnen eine Richterin mißtraut!
derstandard.at/2000002480643/Prozess-in-Wien-Richterin-misstraut-Gutachter

Aus diesem Grunde wurde es notwendig, unterschiedlichste Vorgänge öffentlich sichtbar zu dokumentieren und zu hinterfragen, denn der Bürger kann und darf leider nicht mehr darauf Vertrauen, dass die Justiz und die von Ihr eingesetzten Sachverständige mit absoluter Sicherheit objektiv und korrekt arbeiten.

Ich bitte sie höflich Ihr Werk zusammen mit den Kommentaren und Anmerkungen von Dr. Lederbauer zu lesen und Stellung dazu zu beziehen.

Ich habe auch noch weitere Fragen:

  • Wie viele Aufträge zur Begutachtung haben Sie 2007, 2008, 2010, 2011, 2012, 2013 und 2014 von welchen Richtern erhalten?
  • Wie hoch ist der jeweilige Gesamtauftragswert für das jeweilige Geschäftsjahr durch Gerichte? Wie hoch ist der Anteil Ihres Einkommens dass Sie mit Gutachten für Gerichte erzielen?
  • Wie oft kommt es vor, dass Sie zu einem bereits existierenden Gutachten eines Kollegen noch ein weiteres von Ihnen durch einen Richter angefordert wird? Speziell würden mich dabei die Aufträge z.B. von Mag. Fuchs bzw. Mag. Adegbite-Lewy interessieren.
  • Ist Ihnen die Anzahl der Personen bekannt, die 2007 - 2014 auf Grund Ihrer Gutachten besachwaltert wurden?
  • Welche Richter haben auf Grund Ihrer Gutachten festgelegt, dass Personen zu besachwaltern sind?
  • Erfüllt Ihr Gutachten im Fall von Dr. Lederbauer irdendwelche Mindestanforderungen an Qualität und Ausführung? Wenn ja welche?
  • Ist es bei Gutachten nicht ähnlich notwendig wie bei wissenschaftlichen Arbeiten, dass man Quellen korrekt benennt? Wie machen Sie das bei Gutachten, wie z.B. bei dem zu Dr. Lederbauer, dass ja nun auch im Internet verfügbar ist?

Ich hoffe auf Ihre Mitarbeit zählen zu dürfen um mir den Umweg über den Verband der gerichtlich beeideten Sachverständigen zu ersparen.

____________________________________________________________________________________________

Ihr "Gutachten" - dokumentiert im Internet:

Die Feststellungen werden Seite für Seite kommentiert

____________________________________________________________________________________________

Beste Grüße
Bernhard Lassy
--------------------------------------------------------------------------------------------
Ing. Bernhard Lassy, MSc.(OU) - Präsident - www.saubere-haende.org
Mitglied im Verband Deutscher Pressejournalisten
praesident@saubere-haende.org

Sie sind nicht allein - Profis helfen! Copyright © 2009
>