entmuendigungwienbezirksgericht23.blogspot.co.at

Opens external link in new windowhttp://sachwalterschaftsmissbrauch.blogspot.co.at/2013/01/soforthilfe-fur-opfer-von_8.html&selection=tfol11a0991df0a49100

Das folgend Schreiben mit unhaltbaren Vorwürfen war der Auftakt zu Mobbing und Entmündigungsverfahren dass Frau Mag. Hödl bald danach bevorstehen sollte. Das Geschehen rund um Frau Mag. Hödl steht auch Eng dem Opens internal link in current windowFall BUHAG im Zusammenhang.

                      Wien, Mittwoch, 1. Dezember 2004

Betreff: Entlassung

Sehr geehrte Frau Mag. Hödl!

Insbesondere aufgrund der vorsätzlich unkorrekten Verrechnung von Arbeitszeiten an unsere Kunden sprechen wir hiermit im Sinne der einschlägigen arbeitsrechtlichen Bestimmungen die fristlose Entlassung wegen Vertrauensunwürdigkeit aus.

Gleichzeitig fordern wir Sie auf, alle in Ihrem Besitz befindlichen Firmenunterlagen sowie Schlüssel, Zutrittsberechtigungskarte und dergleichen unverzüglich abzugeben.

Die Endabrechnung Ihrer Bezüge erfolgt durch die Abteilung T-HR der Bundesrechenzentrum GmbH.

Eine Abfertigung gemäß § 23 Abs. 1 AngestelltenGesetz gebührt nicht.

Mit freundlichen Grüßen

Mag. Erhard Schmidt, MBA
Sprecher der Geschäftsführung

Dr. Anton Schicho
Bereichsleiter des Bereiches T

Sachbearbeiter:
Mag. Roland Sauberer
Telefon: 0043-1-71123-2255

 

Interessanterweise ist Mag. Erhard Schmid neben seinem Kollegne Mag. Harald Neumann (heute bei Group4), verantwortlich für den ELAK-Skandal, da das BRZ seinerzeit mit dem Partner FABASOFT nicht in der Lage war das Projekt sauber aufzusetzen und zu implementieren.