23 September 2017    
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
   Saubere HändeLinksStaatsanwaltschaft ÖsterreichVerwaltungsgerichtshofLandesverwaltungsgericht NÖ
Druckansicht generelle Unschuldsvermutung

Quelle: Opens external link in new windowLandesverwaltungsgerichtshof NÖ


Einbringungsmöglichkeiten

 

 

Einbringungsmöglichkeiten

Kundmachung gemäß § 13 Abs. 2 und 5 AVG

Schriftliche Anbringen (beachten Sie jedoch den Hinweis unten!) können rechtswirksam an folgenden Adressen und in folgenden Formaten eingebracht werden:

 

1.         Per Post:

Die Einbringung von schriftlichen Anbringen an das Landesverwaltungsgericht Niederösterreich per Post ist bei allen Dienststellen (St. Pölten, Mistelbach, Wiener Neustadt und Zwettl) zulässig.

 

Landesverwaltungsgericht Niederösterreich

Rennbahnstraße 29

3109 St. Pölten

 

Landesverwaltungsgericht Niederösterreich

Außenstelle Mistelbach

Liechtensteinstraße 44

2130 Mistelbach

 

Landesverwaltungsgericht Niederösterreich

Außenstelle Wiener Neustadt

Ungargasse 33

2700 Wiener Neustadt

 

Landesverwaltungsgericht Niederösterreich

Außenstelle Zwettl

Am Statzenberg 2

3910 Zwettl

 

2.         Per Telefax:

Die Einbringung von schriftlichen Anbringen an das Landesverwaltungsgericht Niederösterreich per Telefax ist unter folgender Nummer zulässig:

+43 2742 90590 15540


3.         Per E-Mail:

Schriftliche Anbringen an das Landesverwaltungsgericht Niederösterreich können per E-Mail rechtswirksam ausschließlich an die Adressen post@lvwg.noel.gv.at, post-mi@lvwg.noel.gv.at, post-wn@lvwg.noel.gv.at oder post-zt@lvwg.noel.gv.at übermittelt werden. Die Einbringung an die persönliche E-Mail-Adresse von Richtern oder Mitarbeitern des Landesverwaltungsgerichtes Niederösterreich hat keine Rechtswirkungen.

Spam-Mails und E-Mails, die Computerviren enthalten, gelten als nicht eingebracht, können nicht bearbeitet werden und werden gelöscht. Hierüber wird der Übermittler nicht informiert. Gleiches gilt für Eingaben, die ausführbare Programme enthalten können. Die maximale Größe von 10 Megabyte (inklusive aller Attachments/Beilagen)  darf nicht überschritten werden.

 

Für Attachments/Beilagen, die im Anhang einer E-Mail übermittelt werden, dürfen ausschließlich folgende Formate verwendet werden:

 

Text: .txt
Dokument: .pdf, .rtf, .doc, .xls, .ppt, .docx, .xlsx, .pptx, .odt, .ods, .odp
Grafik: .gif, .jpg, .bmp, .tiff, .png
Komprimiert: .zip, .rar

 

 

Schriftliche Anbringen werden nur während der Amtsstunden entgegengenommen und Empfangsgeräte nur während der Amtsstunden empfangsbereit gehalten.

 

Hinweis:

 

Maßnahmenbeschwerden (das sind Beschwerden gegen die Ausübung unmittelbarer verwaltungsbehördlicher Befehls- und Zwangsgewalt) sind gemäß § 20 VwGVG unmittelbar beim Verwaltungsgericht einzubringen.

 

Bescheidbeschwerden und Säumnisbeschwerden sind gemäß § 12 iVm § 20 VwGVG bei der Behörde einzubringen, deren Bescheid angefochten wird bzw. die nach Meinung der Partei säumig ist.

 

Landesverwaltungsgericht Niederösterreich

Dr. Patrick S e g a l l a

Der Präsident

Sie sind nicht allein - Profis helfen! Copyright © 2009
>