14 December 2017    
 
 
 
 
 
    Diverses
    Fälle BMEIA
    Fall BMF
    Fall BMI
        Fall Yasar
        2014-10-14 an LPD
        2014-09-16 an Hagen
        2014-06-21 Anzeige
        2013-04-18 an Piniel
        2013-04-17 von BPD
        2012-11-14 an BPD
        2011-02-17 an Faymann
    Fall BMJ
    Fall BUWOG
    Fall Faymann
    Fall FMA
    Fall WU
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
   Saubere HändeWo passiert was? AUA - Ausserparlamentarischer BürgeruntersuchungssausschussFall BMI2014-09-16 an Hagen
Druckansicht generelle Unschuldsvermutung



Gesendet:
 Mittwoch, 17. September 2014 um 00:33 Uhr
Von: "Bernhard Lassy - Saubere Hände - Präsident" <praesident@saubere-haende.org>
An: "Christoph Hagen - Polizist und ehemaliges FPÖ-Mitglied" <christoph.hagen@parlament.gv.at>
Cc: "Dr. Kathrin Nachbaur - Klubobfrau" <kathrin.nachbaur@teamstronach.at>, "Mag.a Johanna Mikl-Leitner - Bundesministerin für Inneres" <ministerbuero@bmi.gv.at>
Betreff: Hagen - was ist denn dass für ein unerträglicher Mensch?

Werter Hagen,
das ist aber nicht Ihr ernst, oder?

"Der Team-Stronach-Nationalratsabgeordnete Christoph Hagen sorgt mit Vorschlägen gegen das "Ausnutzen unseres Sozialsystems" für Aufregung. Er will Armenhäuser und Lebensmittelmarken ins Auge fassen, wie er gegenüber den "Vorarlberger Nachrichten" (Dienstag-Ausgabe) sagte. Mit der Mindestsicherung würden die Menschen "zum Nichtstun erzogen".  Quelle Die Presse

Sie kennen Ihre Biographie ja selbst am besten, Bürokaufmann-Lehrling, der sich kurz nach dem Berufseinstieg zur Gendarmerie hingezogen fühlte und den Beamtenstatus erreichte.  Das nenne ich eine sichere soziale Hängematte. Weil Ihnen dann offenbar ganz fad war haben Sie noch eine Karriere bei der FPÖ angestrebt bevor Sie ihre Berufung zum TS erkannten. Da Sie sich in während der meisten Zeit ihrer Karriere in einem abgesicherten Netz bewegten dürfte Ihnen wohl entgangen sein, dass es auch nicht vom Steuerzahler gesicherte Arbeitsplätze gibt sondern dass es sehr viele Steuerzahler gibt die seit langem den Luxus eines sicheren Arbeitsplatzes nicht mehr genießen können und dass es genau die sind die Ihnen Ihr Leben finanzieren. Aus dieser Gruppe kommt dann auch sicher die größte Gruppe der Mindestsicherungsempfänger, da die meistens keine Chance mehr am Arbeitsmarkt haben  -  man zählt mit 35-40 Jahren häufig schon zum alten Eisen und ist dann fast nicht mehr zu vermitteln.


Könnten Sie vielleicht mal Ihr Hirn benützen und darüber nachdenken wer Ihr Einkommen finanziert bevor sie solchen Unsinn von sich geben. Trauen Sie sich mal in die echte Arbeitswelt, dann können wir uns gerne darüber unterhalten wie es Ihnen dabei gegangen ist.

@BM Mag. Mikl-Leitner:  können Sie sich vielleicht um die Fortbildung Ihrer Mitarbeiter kümmern, es ist ja unglaublich welch Unsinn BMI-Mitarbeiter von sich geben. Bei dem Bildungsniveau und seiner Karriere als ehemaliges FPÖ-Mitglied kann ich mir persönlich gut vorstellen, was das für ein "Aushängeschild" von einem Polizeibeamten ohne höhre Ausbildung darstellt.


@Dr. Nachbaur:  Der Mann könnte sicher mal eine ordentliche Nachschulung brauchen und vor allem sollte der mal was von echter Arbeit am freien Markt lernen bevor der aus der sicheren Hängematte eines von Steuergeld finanzierten Beamtentums heraus über Menschen urteilt von denen der sicher keine Ahnung hat. So wie den stelle ich mir einen Sargnagel für das Team-Stronach vor.


Dokumentation: www.saubere-haende.org/typo3/index.php

Beste Grüße
Bernhard Lassy
--------------------------------------------------------------------------------------------
Ing. Bernhard Lassy, MSc.(OU) - Präsident - www.saubere-haende.org
Mitglied im Verband Deutscher Pressejournalisten
+43 680 2260 712 - praesident@saubere-haende.org

Sie sind nicht allein - Profis helfen! Copyright © 2009
>