22 October 2017    
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
   Saubere HändeWo passiert was? Fall Strache2014-10-14 an Nationalrat
Druckansicht generelle Unschuldsvermutung


Gesendet: Dienstag, 14. Oktober 2014 um
An:
Regierung, Nationalräte
Von: generalsekretaer@saubere-haende.org
Betreff: Aktuelle Verhetzungsansätze Ihres Kollegen Strache

 

Sehr geehrte Präsidentin des Nationalrates Bures, Regierungsmitglieder, Nationalrätinnen und Nationalräte,
können Sie bitte Ihrem Kollegen Strache erklären, dass der Islam 1912 noch unter Kaiser Franz Josef in Österreich eine anerkannte Religionsgemeinchaft wurde und er damit seine aktuellen Hetzerei-Versuche auf Facebook unterlassen sollte, er schadet Österreich damit.

 

Strache wird vom Steuerzahler bezahlt und meiner Meinung nach ist sein Vorgehen unterste Schublade   -    er nimmt sich offensichtlich nicht mal selbst ernst, denn einerseits spricht er von der Trennung von Staat und Religion, andererseits läuft er als lächerlich-pseudochristlicher Eiferer mit dem Kreuz durch Wien.

http://www.youtube.com/watch?v=iu3yGBlrEgg

Ein solches Verhalten scheint mir für ein Mitglied des Nationalrates unziemlich zu sein und sollte mit entsprechenden Mitteln geahndet werden.

 

Beste Grüße
Bernhard Lassy
--------------------------------------------------------------------------------------------
Ing. Bernhard Lassy, MSc.(OU) - Präsident - http://www.saubere-haende.org
Mitglied im Verband Deutscher Pressejournalisten
praesident@saubere-haende.org

Initiates file download

Initiates file download


 

Gesendet: Dienstag, 14. Oktober 2014 um 11:00 Uhr
Von: "Werner Neubauer" <werner.neubauer@liwest.at>
An: "'Bernhard Lassy'"
Betreff: AW: Aktuelle Verhetzungsansätze Ihres Kollegen Strache

Sie haben

a) von der historischen Entwicklung des Islam in Österreich offensichtlich nicht den Hauch einer Ahnung.

b) kann ich durch das Minarett-Photo keine "Hetze" erkennen, haben doch zahlreiche Bundesländer in ihren Bauordnungen solche Gesetze beschlossen

c) ist das Photo mit den 3 Pfeilen ja wohl nicht von Herrn NR Strache geschaffen

 

Sie sollten sich mit Dingen beschäftigen, von denen Sie vielleicht mehr Ahnung haben, als krampfhaft der FPÖ bzw. HC Strache etwas ans Zeug zu flicken.

Aber offenbar lebt man mit Subventionen - also auch auf Steuerkosten -für "Saubere Hände" doch auch ganz gut.

 

Mit sauberen Grüßen

 

Werner  Neubauer


Gesendet: Dienstag, 14. Oktober 2014 um 15:59 Uhr
Von: "Bernhard Lassy - Saubere Hände - Präsident" <praesident@saubere-haende.org>
An: "Werner Neubauer" <werner.neubauer@liwest.at>
Cc: Nationalräte, Regierung
Betreff: Aw: AW: Aktuelle Verhetzungsansätze Ihres Kollegen Strache


Werter Herr NAbg. Neubauer,

falls es nicht aufgefallen ist, war es der Herr NAbg. Strache der seit Jahren immer wieder untergriffig stichelt, den Mut zu direkten Angriffen findet er wohl nicht mehr. Ich gehe davon aus, dass Sie die Plakatserien wie "Wien darf nicht Istanbul werden"  etc. sicher noch in Erinnerung haben, sogar 2014 wird dieser dumme untergriffige Spruch noch immer verwendet. Er greift sogar Österreicher mit islamischen Glauben an, die beim Heer dienen und stellt offenbar eines der Grundrechte, nämlich das der Religionsfreiheit in Abrede und verunglimpft eine seit 1912 in K&K Österreich bzw. Österreich I & II voll anerkannte Religionsgemeinschaft -  siehe den "wertvollen" Muslimgulaschbeitrag. Das lässt sich beliebig fortsetzen  -  NAbg. Strache arbeitet massiv am Unfrieden und das wurde auch von der Presse aufgenommen ( siehe z.B. 2009_06_News ). Strache und sein Umfeld selbst produziert diese Bilder in Köpfen von Menschen.

Strache lässt rechtsradikales Gedankengut in seinem Umfeld zu und hat selbst entsprechende Neigungen seit frühester Jugend wie man sogar im Burgtheater sehen konnte, oder wollte er da auch nur Bier bestellen?
www.youtube.com/watch   

Fragen Sie mal was Strache am 24.10.2005 im Adams alles zugelassen hat und was man da hören konnte:  "Die gehören alle Eunuchisiert diese Ausländer!". "Die Geschichtsschreibung ist unfair, es wird Zeit dem Hitler auch Fairness zukommen zu lassen, der war ja schließlich Held, auch wenn man nicht mit allem einverstanden sein muss was er getan hat!". etc. . Die Distanzierung Straches gibt es nur in der Öffentlichkeit  -  nicht aber wenn man glaubt man wäre unter sich.

Anmerkung zum beigefügten Ausschnitt einer Strache-Aussendung (siehe beigefügtes Bild Ausschnitt aus Wir Wiener 2009 ):
Hier hat Strache auf Kosten der Steuerzahler zum Teil offenbar nicht der Wahrheit entsprechende Behauptungen in den Raum gestellt. Der Verantwortliche Jenewein war nicht erreichbar und es gab keine vernünftigen Antworten bei Fragen nach konkreten Beweisen von Unregelmäßigkeiten oder den "abartiken Sexualpraktiken in einem Jugendclub". Strache lügt, dass sich die Balken biegen, bleibt aber den Wahrheitsbeweis seit 2009 schuldig. Vielleicht können ja Sie Herr NAbg. Neubauer dieses Mysterium aufklären.

Im Gegensatz zur FPÖ gibt es für "Saubere Hände"  keine Subventionen, die kosten dem Steuerzahler keinen Cent bringen aber vielleich mal was, wenn die Justiz mal wieder ernsthaft zu Arbeiten beginnt.  Ich habe keine Idee wie sie darauf kommen dass es so sein sollte, dass es irgendwelche Subventionen für die Sauberen Hände geben sollte, nur weil es die z.B. für die FPÖ gibt. Falls Sie da mehr wissen als ich wäre ich Ihnen sehr verbunden mir die entsprechenden Informationen zukommen zu lassen.

zu A) was sollte mir entgangen sein, bitte helfen Sie mir die Lücken zu schließen, die Ihnen aufgefallen sind

zu B) ich glaube so dumm können Sie sich gar nicht stellen um nicht zu wissen was NAbg. Strache damit im Facebook anzündet, lesen Sie einfach mal die Kommentare

zu C) Strache verbreitet dass im Facebook. Was bezweckt er damit ausser Österreicher mit türkischen Wurzeln und Türken damit anzugreifen?

Es wäre sicher besser, wenn Sie sich mal etwas von Ahnung zulegen bevor Sie aus lauter unnötigem Ärger über Wahrheiten irgend einen Unsinn verbreiten. Ihr unkontrollierter Beissreflex ist einfach unnötig. Wenn Sie nicht mehr zu bieten haben, dann wäre es vielleicht ganz gut einer/einem fähigeren Frau/Mann Ihr Mandat zu überlassen, dass sollte ja keine schwierige Übung sein.

Beste Grüße
Bernhard Lassy
--------------------------------------------------------------------------------------------
Ing. Bernhard Lassy, MSc.(OU) - Präsident - www.saubere-haende.org
Mitglied im Verband Deutscher Pressejournalisten
praesident@saubere-haende.org

 

 


Gesendet: Dienstag, 14. Oktober 2014 um 18:39 Uhr
Von: "Werner Neubauer" <werner.neubauer@liwest.at>
An: "'\"Bernhard Lassy - Saubere Hände - Präsident\"'" <praesident@saubere-haende.org>
Betreff: AW: AW: Aktuelle Verhetzungsansätze Ihres Kollegen Strache

haben Sie nicht überall Hausverbot?

Sagen Sie nicht, Hitler habe recht gehabt, das Parlament als Quatschbude zu bezeichnen?

 

Scheren Sie sich aus meinem Leben, Sie Querulant!

Ausserdem widerspricht die Aussendung dem Datenschutzgesetz!


Gesendet: Mittwoch, 15. Oktober 2014 um 14:03 Uhr
Von: praesident@saubere-haende.org
An: "NAbg. Werner Neubauer" <werner.neubauer@liwest.at>
Betreff: Aw: AW: AW: Aktuelle Verhetzungsansätze Ihres Kollegen Strache

Werter Herr NAbg. und tapferer Nikolausverteidiger Neubauer ,
Sie tun mir zu viel der Ehre an. Ich habe nicht überall Hausverbot es gab nur ein paar wenige, über die Hintergründe haben Sie offenbar keine Ahnung, es geht um Zivilcourage. Sie können die diesbezüglichen Gründe aber unten gerne nachlesen und bei Bedarf auch gerne Fragen stellen.

Sie sind doch einer der Verbreiter der Verschwörungstheorien rund um das Nikolausverbot  -  jetzt verstehe ich auch besser warum Sie sich etwas angegriffen fühlen. Sie haben diesen Unsinn sogar noch in der aktuellen Beitrittserklärung des S.O.S-Abendlandvereins (siehe Anhang), dessen Obmann Sie sind. Da Sie ja so nah an Herrn Strache dran sind, sollten Sie vielleicht mal bei der nächsten S.O.S-Abendland-Vereinssitzung erörtern, was es mit den Lügen rund um die "abartigen Sexualpraktiken" der FPÖ-Aussendung von 2009 auf sich hat die bis heute unbeantwortet sind.

Sie sind ja auch einer der NAbg. die den sonderbaren Ablauf des skandalösen Korruptionsausschusses mitgetragen haben. Fühlen Sie sich gut mit dem Ergebnis?

Da Sie sich ja auch für Details interessieren verstehen Sie sicher auch meine Neugier:

Was sind denn die Hintergründe zu Ihrer etwas zähen Schulkarriere mit deutlich verzögerter Matura auf einem zweiten Bildungsweg? Warum ist Ihnen ein ordentlicher Abschluss an der Katholischen Privatuniversität bisher versagt geblieben? Eine Universität besucht man ja nicht nur zum Spaß, oder sind sie noch am Studieren mit rund 58 Jahren, 9 Jahre nach der Gründung der Fakultät in der Sie eingeschrieben sein sollen? Betreiben Sie das Studium mit Ernsthaftigkeit, oder sind sie ein neu eingeschriebener Student der noch den Weg vor sich hat? Mein Interesse ist sehr ernsthaft, da mir bewusst ist dass manche Lebenswege schwer sind. Wissen Sie schon welches Thema Ihre Bachelor-Arbeit haben wird? Das Nikolaus-Thema würde sich anbieten, Sie könnten dann Ihren Parteikollegen helfen den Unsinn mit dem Nikolausverbot nicht mehr zu verbreiten und dafür vielleicht ein Interesse an anderen Kulturkreisen gewinnen. Je nachdem wie man es sieht wäre das Vorbild für den Nikolaus ( Nikolaus von Myra ) Grieche oder Türke, wobei die Türkei für die FPÖ so und so sehr interessant sein sollte. Bis auf den Glauben steht Herr Erdogan der FPÖ eigentlich sehr nahe wenn man betrachtet was er so alles umsetzt. Der Mann ist sehr heimatbewusst, nationalistisch, hat mit Minderheiten und der Geschichte so seine Probleme, sogar Journalisten sehen gewisse Ähnlichkeiten -  AKP-FPÖ könnten ja fast Schwesternparteien sein  -  oder sehe ich das falsch?

Was meinen Sie denn mit "Ausserdem widerspricht die Aussendung dem Datenschutzgesetz!"?  Sie meinen doch nicht ernsthaft, dass man Nationalratsabgeordneten, die von Steuergeldern bezahlt werden, nicht an Ihre offiziellen Mailadressen, die veröffentlicht sind, schreiben darf. Wären Sie so freundlich mir mein "Vergehen" zu erläutern, ich werde mich gegebenenfalls gerne dafür entschuldigen.

Zu: "Scheren Sie sich aus meinem Leben, Sie Querulant!"  -  ich darf Ihnen versichern, dass mich Ihr Leben nicht interessiert und ich nicht den geringsten Wert darauf lege Teil Ihres Lebens zu sein   -    das gilt für Ihr Privatleben.  Für ihr mit Steuergeldern finanziertes öffentliches Politikerleben gilt das natürlich nicht, denn nicht ich komme dabei in Ihr Leben sondern Sie in meines.  -   Sie können das aber gerne ändern  -  überlassen Sie Ihr Mandat einer/einem fähigeren Kollegin/Kollegen dann sind Sie aus dem Schneider und können sich mehr Ihrem Studium widmen um es zu einem Ende zu führen. Den Querulanten nehme ich ihnen nicht übel, denn diese Bezeichnung dürfte wohl Ihrem sehr reduzierten Kenntnisstand geschuldet sein, bitte sie aber höflich darum sich nächstes Mal zuerst um eine ordentliche fundierte Meinungsbildung zu kümmern bevor Ihnen wieder so eine Dummheit passiert.

Zu den Hausverboten:

  • 17.10.2012 Parlament: Protest gegen die Einstellung des Korruptionsausschusses zu dem nicht mal ein Abschlussbericht geliefert wurde. Genau darauf bezieht sich auch die Quatschbude, denn es ist schon sehr schwach was da passiert ist. Wenn Sie genau zugehört haben, dann habe ich meine Meinung zu Hitler deutlich dargestellt, ganz im Unterschied zu vielen FPÖ-Mitgliedern. Ich versuche übrigens bis heute leider erfolglos eine offizielle auf Papier gedruckte Bestätigung zu diesem Hausverbot vom 17.10.2012 zu erhalten  -  vielleicht können Sie was für mich tun und diese Bestätigung auftreiben.
    www.saubere-haende.org/typo3/index.php

  • 8.3.2004 Bundesrechenzentrum
    Nachdem ich im Auftrag des damalige Prokuristen DI Brandstetter ein Gutachten eines gerichtlich beeideten Sachverständigen zur Thematik ELAK-im-BUND beschaffte, wurde es offensichtlich jemanden zu heiß. Ein bis heute unbegründetes Hausverbot wurde am 8.3.2004 ausgesprochen    -     der GF Mag. Harald Neumann, der wegen Unregelmäßigkeiten das BRZ verlassen musste, der danach wegen Unregelmäßigkeiten die G4S verlassen musste, ist genau derjenige der rein zufällig nun im Vorstand der Novomatik sitzt. In dem Umfeld ist nachweislich ein 9-stelliger €-Bereich zu hinterfragen  -  sie brauchen nur die Haushaltsabrechungen des Bundes der Jahre 2000-2006 richtig lesen, die der RH veröffentlicht hat. Dazu wäre allerdings ein Studium der Wirtschaftswissenschaften hilfreicher als ein Studium der Kulturwissenschaften und Philosophie an einer katholischen Privatuniversität  -  mit Hausverstand kann man es aber auch verstehen.
    www.saubere-haende.org/typo3/index.php

  • 2014 Innenministerium
    Nachdem ich am 5.5 Frau BM Mag. Mikl-Leitner persönlich von Unregelmäßigkeiten um den Kremser PI-Leiter Prandtner berichtete, der 2011 laut Zeugen einen Unfall mit schwerem Sachschaden in Weißenkirchen verursachte der vertuscht wurde, konnte man sich bis heute nicht exakt entscheiden ob es nun im BMI ein Hausverbot gibt, oder vielleicht doch nicht  -   unerwünschte Person kam dann zur Sprache  -  es gibt bis heute keinen offiziellen Status den man mir schriftlich trotz mehrfacher Aufforderung mitgeteilt hat. Vermutlich fühlt sich Fau BM Mag. Mikl-Leitner auch beleidigt, da am 21.6.2014 bei der Pröllschen Sonnwendfahrt Ihr Dienstfahrzeug im absoluten Park- und Halteverbot abgestellt und dabei fotografiert wurde. Die entsprechende Anzeige wurde besagtem Kremser PI-Leiter Prandtner übermittelt  -  was danach mit der Anzeige passiert ist entzieht sich meiner Kenntnis. Es würde mich aber nicht wundern, wenn die Anzeige verschwunden wäre, so wie es mit den Anzeigen vom 21.6.2013 passiert ist, bei der damals unter anderem LH Dr. Pröll im absoluten Halte- & Parkverbot stand. Aus gesicherter Quelle ist bekannt, dass die Anzeigen im Magistrat Krems, dass zufällig von Prölls Schwiegersohn Mag. Hallbauer geführt wird, verschwunden sind. Es wurden laut meinen Informationen keine Bußgeldbescheide ausgestellt.
    www.saubere-haende.org/typo3/index.php

  • Krems Landesgericht: Das ist das Gericht an dem die OGH-bestätigte Schande der Justiz, der erste amtlich anerkannte Nachtrinker und wegen Vandalismus belangte Kremser Landesgerichtspräsident unbeschadet Lügen verbreiten darf. Da über ein Jahr keine Konkretisierung seiner nebulosen Vorwürfe geschah wollte ich Ihn zur Rede diesbezüglich stellen. Es ist natürlich leicht sich als "Herr des Hauses" auf die Hausordnung zu berufen und Aktennotizen zu verfassen die nichts mit der Realität zu tun haben sondern wohl eher der meiner Meinung nach deutlich sichtbaren Alkoholabhängigkeit geschuldet sind. Das sind genau die Zustände die wohl Nationalratspräsidentin Mag. Prammer zu Ihrer Feststellung brachten "  ... funktioniert noch ganz gut   -    bis auf die Justiz!"

Beste Grüße

Bernhard Lassy
--------------------------------------------------------------------------------------------
Ing. Bernhard Lassy, MSc.(OU) - Präsident - www.saubere-haende.org
Mitglied im Verband Deutscher Pressejournalisten
praesident@saubere-haende.org

 

 

Sie sind nicht allein - Profis helfen! Copyright © 2009
>