30 March 2017    
 
 
 
 
    Diverses
    Fälle BMEIA
    Fall BMF
    Fall BMI
    Fall BMJ
    Fall BUWOG
    Fall Faymann
    Fall FMA
        Pressemeldungen etc.
        wer ist at.home?
        Bauausführend DYWIDAG
            2014-10-19 an NAbg. Muchitsch
        2010 BI - Semmelweis
        2013-07 Gepp Blogg
        2014-10-16 an BGM
        2014-10-16 an Chen
        2014-10-18 an Kneurer
        2014-10-23 an Häupl
    Fall WU
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
   Saubere HändeWo passiert was? AUA - Ausserparlamentarischer BürgeruntersuchungssausschussFall Hockegassewas ist mit dem neuen Spielplatz?
Druckansicht generelle Unschuldsvermutung

 

Kinder haben im Hockpark einen freundlichen sonnigen Spielplatz verloren und müssen massive Einschränkungen und Baulärm aushalten wenn sie sich im Hockepark aufhalten.

Nun ist auf dem Gelände ein Spielplatz gewidmet, der zur Zeit nicht zugänglich ist. Angeblich soll es am Budget liegen und hier wird es spannend. At.Home hat offenbar einen wichtigen Teil des umzäunten Teil des Hockeparks, welches "zufällig" nicht als Park ausgewiesen wurde, im Zugriff. Ohne diesen Teil könnten 2 Gebäude vermutlich nicht errichtet werden  -  es sieht so aus, dass man dem wirtschaftlichen Bedürfnis der at.home den Parkteil geopfert hat.

Für die direkten Anrainer des Hockeparks bringt es nichts, aber den Kindern würde es was bringen wenn man at.home als Profiteur dazu bewegen könnte, den Kindern eine ordentliche Ersatzlösung zu bieten. Die Währinger Grünen wollten das Thema auf Bezirksebene lösen hatten aber aus budgetären Gründen keinen Erfolg.


Was ist nun zu tun, um at.home dazu zu bewegen, einen Teil des Gewinnes den man durch die Zerstörung des Hockparks macht, dafür aufzuwenden Kinder zu entschädigen. Die Stadt kann das offenbar nicht lösen   -   die Gewerkschaft Bauholz hätte aber als Eigentümerin der at.home sicher Möglichkeiten den Kindern einen ordentlichen Ersatz für den Verlust anzubieten.

Sie sind nicht allein - Profis helfen! Copyright © 2009
>