23 April 2017    
 
 
 
 
    Diverses
    Fälle BMEIA
    Fall BMF
    Fall BMI
    Fall BMJ
    Fall BUWOG
    Fall Faymann
    Fall FMA
        Pressemeldungen etc.
        wer ist at.home?
        Bauausführend DYWIDAG
            2014-10-19 an NAbg. Muchitsch
        2010 BI - Semmelweis
        2013-07 Gepp Blogg
        2014-10-16 an BGM
        2014-10-16 an Chen
        2014-10-18 an Kneurer
        2014-10-23 an Häupl
    Fall WU
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
   Saubere HändeWo passiert was? AUA - Ausserparlamentarischer BürgeruntersuchungssausschussFall Hockegassewas ist mit dem neuen Spielplatz?2014-10-19 an NAbg. Muchitsch
Druckansicht generelle Unschuldsvermutung

Gesendet: Sonntag, 19. Oktober 2014 um 04:28 Uhr
Von: "Bernhard Lassy - Saubere Hände - Präsident" <praesident@saubere-haende.org>
An: "NAbg. Josef Muchitsch - Bundesvorsitzender Gewerkschaft Bauholz" <josef.muchitsch@parlament.gv.at>
Cc: "Dr. Michael Häupl - Bürgermeister von Wien" <buergermeister@magwien.gv.at>, "Mag. Josef Wiesinger - GF at.home" <wiesinger@at-home.co.at>, "Karl Homole - Bezirksvorsteher Währing" <karl.homole@wien.oevp.at>, "Marcel Kneuer - Klubobman" <marcel.kneuer@gruene.at>, "Ingeborg Anna Werwendt - Direktorin VS Scheibenberggasse" <vs18sche063k@m56ssr.wien.at>, "Direktoren Dr Kurt Berlin - Prof. Günter Boos - Michael Wieland" <info@amadeus-vienna.at>, "Claudia Pleyer - Leiterin Hort Scheibenberggasse" <scheibenbergstrasse@kinderinwien.at>
Betreff: Projekt Hockegasse 43-45 1180 Wien - 21.10.2014 16:00 Kinderdemonstration

 

Sehr geehrter Herr NAbg. Muchitsch,

sie sind Bundesvorsitzender der Gewerkschaft Bauholz die laut offiziellen Daten 71% der Immobiliengesellschaft at.home besitzt. Das Projekt 1180 Wien Hockegasse 45, welches von der at.home umgesetzt wird, erregt inzwischen auf Grund der brutalen Zerstörung des umzäunten Geländes, dass man bisher als Hockepark kannte, größten Unmut und Bestürzung über die Vorgangsweise.


Inzwischen ist klar geworden, dass hier ein paar geschickt gesetzte Aktionen, die sich mindestens über 7 Jahre hinziehen, der at.home einen ordentlichen monetären Vorteil auf Kosten der Anrainer und Kinder bringt, die bisher die Park gerne genutzt haben.

 

Es ist auch bekannt, dass ein Spielplatz am Gelände des Semmelweisareals deklariert ist, das Projekt selbst ist aber am Bezirksbudget gescheitert.

 

Ich stelle mir nun im Namen der Kinder die Frage ob man seitens der at.home und damit auch seitens des Mehrheitseigentümers der Gewerkschaft Bauholz einen Teil des zusätzlich erzielten Gewinns nicht dafür aufwenden sollte um den Spielplatz umgehend zu erschließen. Damit würde man zumindest guten Willen zu zeigen und auch zeigen, dass man sich der Zerstörung des Areals bewusst ist und zumindest den Kindern Ersatz anbietet. Für die Anrainer ist es inzwischen so und so zu spät.

 

Welche Möglichkeiten sehen Sie, die Realisierung des Spielplatzes umgehend anzugehen und zu finanzieren?


Ich lade Sie für den 21.10.2014 ab 16:00 zur Kinderdemonstration ein, die im Hockpark stattfinden wird. Vielleicht schaffen Sie es ja den Kindern eine gute Botschaft zu überbringen, für die praktisch in einer Nacht- und Nebelaktion der Park am 10.10.2014 zerstört wurde. Es wäre einfach zumindest den Kindern gegenüber fair, einen Teil des Gewinnes der at.home für den Spielplatz aufzuwenden.


 

Beste Grüße
Bernhard Lassy
--------------------------------------------------------------------------------------------
Ing. Bernhard Lassy, MSc.(OU) - Präsident - www.saubere-haende.org
Mitglied im Verband Deutscher Pressejournalisten
praesident@saubere-haende.org

Sie sind nicht allein - Profis helfen! Copyright © 2009
>