28 March 2017    
 
 
 
 
    Diverses
    Fälle BMEIA
    Fall BMF
    Fall BMI
    Fall BMJ
    Fall BUWOG
    Fall Faymann
    Fall FMA
        Pressemeldungen etc.
        wer ist at.home?
        Bauausführend DYWIDAG
            2014-10-23 an GF DYWIDAG
            2014-10-23 an MA46
        2010 BI - Semmelweis
        2013-07 Gepp Blogg
        2014-10-16 an BGM
        2014-10-16 an Chen
        2014-10-18 an Kneurer
        2014-10-23 an Häupl
    Fall WU
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
   Saubere HändeWo passiert was? AUA - Ausserparlamentarischer BürgeruntersuchungssausschussFall HockegasseBauausführend DYWIDAG2014-10-23 an GF DYWIDAG
Druckansicht generelle Unschuldsvermutung

Gesendet: Donnerstag, 23. Oktober 2014 um 10:55 Uhr
Von: "Bernhard Lassy - Saubere Hände - Präsident" <praesident@saubere-haende.org>
An: "Dir. KR Ing. Herbert Berger" <gf.dywidag@dywidag.at>, "Prok. Ing. Markus Weinelt" <dw.wien@dywidag.at>
Cc: "Mag. Dr. Markus Raab - MA46 Dienststellenleiter" <post@ma46.wien.gv.at>, "Karl Homole - Bezirksvorsteher" <karl.homole@wien.oevp.at>, "MA11 - Amt für Jugend und Familie" <service@ma11.wien.gv.at>, "Dr. Michael Häupl - Bürgermeister von Wien" <buergermeister@magwien.gv.at>
Betreff: Organisatorischen Mängel Baustelle 1180 Wien Hockegasse 45

Sehr geehrter Herr Dir. KR Ing. Berger und sehr geehrter Herr Prokurist. Ing. Weinelt,
die von Ihnen geführte Firma DYWIDAG betreibt im Auftrag der Fa. at.home die Baustelle 1180 Wien Hockegasse 43-45.

Zu dieser Baustelle gibt es zwei genehmigte Zufahrten, von der eine durch eine Wohnstraße führt und für Groß-LKW's nicht prinzipiell nicht zugelassen ist, denn laut Bescheid der MA46 ist darauf zu achten dass die Zufahrt Hockegasse 37, wenn arbeitstechnisch möglich, zu nutzen ist.

Organisatorische Problem auf Grund von Zeitdruck sind sicher nicht als Begründung für  "arbeitstechnisch unmöglich" zu verstehen, oder ist es tatsächlich so wie Ihr Baustellenpolier sagt, dass er nicht in der Lage ist das besser zu organisieren. Es ist schon ein starkes Stück wenn man aus "Geldgier" und nichts anderes ist der ausgeübte Zeitdruck auf dem Rücken der Kinder und Bewohner der Wohnstraße einfach mit massivem Groß-LKW-Verkehr belästigen.

Ihr Polier lässt auf seine Anweisung Großfahrzeuge durch die Wohnstraße vorbei am Kriesenzentrum der MA11 auf die Baustelle zu fahren obwohl es nicht notwendig ist. Ich bitte sie höflichst im Namen der Bewohner darauf zu achten dass die Genehmigungen peinlichst genau eingehalten werden.

Weiters hätte ich gerne die Zertifikate über den ausgebrachten Bauschutt der zur Befestigung der Zufahrt verwendet wurde. Ich hätte gerne den Nachweis, dass dieser giftstoffrei und asbestfrei ist. Ich bitte Sie mir die entsprechenden Zertifikate über die Unbedenklichkeit des Bauschutts zur Verfügung stellen.

Es sind einige Themen bei der Presse TV etc. und es liegt an Ihrem Verhalten wie die DYWIDAG dastehen wird. Es ist Ihnen sicher egal, aber gut wird die DYWIDAG bei den protestierenden Kindern nicht weg kommen und die werden gehört.

Beste Grüße
Bernhard Lassy
--------------------------------------------------------------------------------------------
Ing. Bernhard Lassy, MSc.(OU) - Präsident - www.saubere-haende.org
Mitglied im Verband Deutscher Pressejournalisten
praesident@saubere-haende.org

Sie sind nicht allein - Profis helfen! Copyright © 2009
>