14 December 2017    
 
 
 
 
 
    Raiffeisen
        Harved Friedman im Netz
        Blogs - Meinungen
        2014-12-03 vom RA
        2014-12-10 an Justiz
        2015-12-08 an BP Fischer
        2016-01-25 an BP Fischer
    WERE-Bank
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
   Saubere HändeWo passiert was? BankenBankster Club2014-12-14 an BG Innsbruck
Druckansicht generelle Unschuldsvermutung

Gesendet: Sonntag, 14. Dezember 2014 um 22:19 Uhr
Von: "Bernhard Lassy - Saubere Hände - Präsident" <praesident@saubere-haende.org>
An: "Dr. Andreas Platzgummer - Richter BG Innsbruck" <andreas.platzgummer@justiz.gv.at>
Cc: "Mag. Michael Ortner - Richter LG Innsbruck" <michael.ortner@justiz.gv.at>, "Univ.Prof. Dr. Wolfgang Brandstetter - BM für Justiz" <minister.justiz@bmj.gv.at>, "Mag. Christian Pilnacek - Sektionsleiter Qualitätsjustiz" <christian.pilnacek@justiz.gv.at>, "Dr. Gerhard SALCHER - Präsident LG Innsbruck" <gerhard.salcher@justiz.gv.at>, "Christian Wigand,MA MAIS - Pressesprecher BM Brandstetter" <christian.wigand@bmj.gv.at>, "Dr. Angelika May - Leiterin BG Innsbruck" <angelika.may@justiz.gv.at>, "Hofrätin Dr. Andrea KORSCHELT - Leiterin BG Graz Ost" <andrea.korschelt@justiz.gv.at>, "Univ.Doz. Dr. Peter A. Ulram - Studie Justiz 2014" <welcome@ecoquest.co.at>, "Mag. Katharina Holzinger - Pressesprecherin BM Dr. Brandstetter" <katharina.holzinger@bmj.gv.at>
Betreff: 25 E 6935 / 14z

Sehr geehrter Herr Dr. Platzgummer,
Herr Harvey Friedman hat bereits in seiner Darstellung vom 14.8.2014 klargelegt, dass die Klage der "Steiermärkischen Sparkassen und Banken AG" äußerst mangelhaft und mit falschen Anschuldigungen versehen ist. Die 122 Seiten starke Entgegnung ist sicher in den Akten des BG-Graz Ost zu finden.


Wir haben uns die Mühe gemacht stichprobenweise einige Punkte zu analysieren und haben ebenfalls festgestellt, dass man ganz leicht nachprüfen kann dass Anschuldigungspunkte einfach falsch sind. Warum Kollegen von Ihnen offenbar nicht mal die geringsten Prüfungen durchgeführt haben und der Unterlassungsklage einfach gefolgt sind ist nicht nachvollziehbar.


Der von Initiates file downloadIhnen ausgefertigte Beschluss zur Exekution beruht auf dem Initiates file downloadBeschluss 17 Cg 102/14p LG Innsbruck der ganz eindeutig nachweislich falsche Anschuldigungen enthält, die jeder Richter selbst prüfen kann ohne irgend jemand bei zu ziehen. Das trifft gleich den ersten Punkt "die klagende Partei würde außerbilanzielle Risiken oder Bürgschaften eingehen.". Die Kläger sind offenbar nicht mal in der Lage Zahlen aus dem Roman Bankster-Club richtig zu zitieren, wenn man dem Punkt mit den 4.000.000.000 bzw. 5.000.000.000 ansieht, es ist ja nur eine 0 zu viel. Ob die Bankgeschäfte ähnlich sorgfältig geführt werden, haben andere zu prüfen  -  das vermittelte Bild ist jedenfalls verheerend.


Ich gehe davon aus, dass Richter dazu verpflichtet sind, alles notwendige zu tun um die Wahrheit heraus zu finden um dann Urteile zu fällen. Haben Sie das Gefühl dass diesem Anspruch Genüge getan wurde?


Sie können auch gerne die von uns aufbereitete Dokumentation ansehen  -  es ist daher davon auszugehen, dass auf Grund eines Fehlers der Justiz Menschen verfolgt und in Ihrer Existenz bedroht werden wie man Ihrem Beschluss entnehmen kann.



Ich bitte Sie Ihre Unterlagen zu prüfen. Sie sind jedenfalls über offensichtliche Fehler informiert und ich gehen davon aus, dass alles dazu getan wird um den Justiz-Terror gegenüber Menschen einzustellen die Geschäftsberichte der Sparkasse richtig zitieren. Meiner Meinung nach ist es ganz übel wenn Menschen seitens der Justiz trotz solch offensichtlicher Mängel in existenzbedrohender Form verfolgt werden.

@Herr Wigand:  Ich kann Ihnen viele Kontaktdaten zu Menschen die höchst unerfreulichen Begegnungen mit Mitarbeitern der Staatsanwaltschaft und Gerichte hatten. Da wäre wohl die Umfrage deutlicher ausgefallen. Das nur mehr 54% Vertrauen in die Justiz haben ist eine Katastrophe  -  trifft aber leider die Feststellung von Mag. Prammer am 30.1.2011 i Parlament: "Machen Sie sich keine Sorgen, die Strukturen in Österreich funktionieren noch ganz gut   -    bis auf die Justiz!". Ich denke da helfen auch Studien, wie die am 17.11.2014 präsentierte Studie der Ecoquest, über Fakten nicht hinweg. Glaubt eigentlich wirklich irgend jemand im BMJ ernsthaft dass die Leistungen und das Bild in der Bevölkerung gut ist?


EcoQuest-Studie vom 17.11.2014  -  nur 54% ertrauen der Justiz, 21% Misstrauen dezidiert der Justiz und der Rest konnte sich offenbar zu keiner positiven Meinung bezüglich der Justiz durchringen sind daher also wohl den 21% eher zuzurechnen.  www.justiz.gv.at/web2013/html/default/2c94848a48abf7500149bd8925b035ef.de.html

@Pilnacek:  Qualitätsjustiz?

Dokumentation:   www.saubere-haende.org/typo3/index.php

 

Beste Grüße
Bernhard Lassy
--------------------------------------------------------------------------------------------
Ing. Bernhard Lassy, MSc.(OU) - Präsident - www.saubere-haende.org
Mitglied im Verband Deutscher Pressejournalisten
praesident@saubere-haende.org


ERV-Referenz: 11991H66@efa.justiz.gv.at 11991H66@efa.justiz.gv.at

 


Gesendet: Sonntag, 14. Dezember 2014 um 22:19 Uhr
Von: Christian.Wigand@bmj.gv.at
An: praesident@saubere-haende.org
Betreff: AUTO: Neue Aufgabe

Ich kehre zurück am 31.12.2014.

Ich bin seit 28.11.2014 nicht mehr im Dienst des BMJ. Bitte wenden Sie sich künftig an Mag. Katharina Holzinger (katharina.holzinger@bmj.gv.at)

I am no longer working for the Ministry of Justice. Please contact Ms. Katharina Holzinger (katharina.holzinger@bmj.gv.at)



Note: This is an automated response to your message"25 E 6935 / 14z" sent on 14.12.2014 22:19:17.

This is the only notification you will receive while this person is away.

 


Gesendet: Montag, 15. Dezember 2014 um 11:08 Uhr
Von: andreas.platzgummer@justiz.gv.at
An: "Bernhard Lassy - Saubere Hände - Präsident" <praesident@saubere-haende.org>
Betreff: Antwort: 25 E 6935 / 14z

sg Herr Lassy, da nicht Partei des Exekutionsverfahrens wird Ihre Eingabe nicht beantwortet und stehen Ihnen auch keine Auskünfte hieraus zu
mfg

Dr. Andreas Platzgummer
Richter
Bezirksgericht Innsbruck
Brunecker Str. 3, 6020 Innsbruck

Tel.0043 512/90609 - 827
eMail: andreas.platzgummer@justiz.gv.at

 


Gesendet: Montag, 15. Dezember 2014 um 15:03 Uhr
Von: "Bernhard Lassy - Saubere Hände - Präsident" <praesident@saubere-haende.org>
An: andreas.platzgummer@justiz.gv.at
Cc: "Univ.Prof. Dr. Wolfgang Brandstetter - BM für Justiz" <minister.justiz@bmj.gv.at>, "Mag. Christian Pilnacek - Sektionsleiter Qualitätsjustiz" <christian.pilnacek@justiz.gv.at>, "Univ.Doz. Dr. Peter A. Ulram - Vertrauensstudie Justiz 2014" <welcome@ecoquest.co.at>
Betreff: Aw: Antwort: 25 E 6935 / 14z

Sehr geehrter Herr Dr. Platzgummer,
vielen Dank für Ihre Antwort. Ich habe auch gar keine Auskunft begehrt und erwartet. Es geht lediglich darum, dass Sie informiert wurden dass es massivste Ungereimtheiten und Falschdarstellung gibt und dass Sie als Richter der Wahrheitsfindung verpflichtet sind.

Es bleibt natürlich in Ihrer Entscheidung was Sie mit dem Wissen tun, nicht wissen wird nicht funktionieren. Wir dokumentieren die Vorgänge und werden sinnbildich die Scheinwerfer auf die Akteure richten um der Bevölkerung die Möglichkeit zu geben sich ein fundiertes Bild zu machen.

Schließlich geht es ja auch um die Qualitätsjustiz von der Sektionsleiter Mag. Pilnacek so gerne redet und es gibt ja auch eine von Steuergeld finanzierte Vertrauensstudie Justiz 2014 die es sicher wert ist genau hin zu sehen.

Dokumentation:  www.saubere-haende.org/typo3/index.php

Beste Grüße
Bernhard Lassy
--------------------------------------------------------------------------------------------
Ing. Bernhard Lassy, MSc.(OU) - Präsident - www.saubere-haende.org
Mitglied im Verband Deutscher Pressejournalisten
praesident@saubere-haende.org

 

 

Sie sind nicht allein - Profis helfen! Copyright © 2009
>