01 March 2017    
 
 
 
 
    Diverses
    Fälle BMEIA
            Login/logout
            Dr. Kawadri, PhD
            Opfer 1
            Opfer 2
            Opfer 3
            2008
            2009
            2010
                Vollmacht Kawadris
                2010-03-09 Mail Debriacher
                2010-10-15 Mail an BMEIA
                2010-10-15 Mail an BMEIA
                2010-12-20 Mail an BMEIA
            2011
            2012
            2013
            2014
            2015
        Marokko
        Fall MK
        ICCPR
    Fall BMF
    Fall BMI
    Fall BMJ
    Fall BUWOG
    Fall Faymann
    Fall FMA
    Fall WU
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
   Saubere HändeWo passiert was? AUA - Ausserparlamentarischer BürgeruntersuchungssausschussFälle BMEIAFall Außenministerium - Dr. Kawadri20102010-12-20 Mail an BMEIA
Druckansicht generelle Unschuldsvermutung

Von: xxxxxx
Datum: 20. Dezember 2010 13:46
Betreff: Bitte um Weiterleitung an Hrn. xxxxxx
An: abtiv5@bmeia.gv.at


Sehr geehrter Herr xxxxxx

Ich habe am 15.12.2010 den Botschafter Dr. xxxxx xxxxx und Konsul xxxxx xxxxx in den Räumlichkeiten in Abu Dhabi getroffen und möchte Ihnen eine kurze Zusammenfassung des Gesprächs schicken.

 

Die Botschaft hat xxxxxx Legal Consultants mit der Aufgabe betraut, die Anwaltschaft von Mohammad Ziad Naim Al Kawadri zu überprüfen und es wurde festgetellt, dass Mohammad Ziad Naim Al Kawadri nicht in den Vereinigten Arabischen Emiraten als Rechtsanwalt zugelassen ist. Der Konsul xxxxxxx hat Mohammad Ziad Naim Al Kawadri in Al Ain kennengelernt, wo er wie ein Rechtsanwalt vor Gericht aufgetreten ist und wurde während eines anderen Verfahrens in Dubai in der Meinung bestärkt, als Mohammad Ziad Naim Al Kawadri den Generalstaatsanwalt grüßte, der den Gruß erwiderte.

 

Mohammad Ziad Naim Al Kawadri war niemals Vertrauensanwalt, doch wurde er vor allem zur Bearbeitung von Drogenfällen herangezogen, da er anscheinend effizient die Arbeit erledigte. Dies galt für jene Fälle, bei denen die Verhafteten über keine finanziellen Mittel zur Verteidigung verfügten und die Vertretungsbehörde den Rechtsbeistand bezahlte. Alternativ wurde xxxxxxx Legal Consultancy damit beauftragt, einen Strafverteidiger zu bestellen, wenn die Opfer über die Mittel verfügten, einen Strafverteidiger zu bezahlen, der im Vergleich teurer und langsamer arbeitete. 

 

Auf das gefälschte Schreiben angesprochen hat Konsul xxxxxxx bestätigt, dass die österreichische Vertretungsbehörde Mohammad Ziad Naim Al Kawadri im Einzelfall ein Schreiben zur rechtlichen Vertretung eines bestimmten Mandanten ausgestellt hat, aber niemals das generelle Schreiben, das in Ihrem Akt liegt, da die Referenznummer nicht existiert. Es wurde jedoch ein generelles Schreiben für Mohammad Ziad Naim Al Kawadri als von der Botschaft empfohlener Übersetzer ausgefertigt, das die Grundlage für die Fälschung bilden könnte.

 

Im Zuge dessen habe ich darauf hingewiesen, dass ich bereits in Wien angeregt habe, ein Gutachten erstellen zu lassen, in welchem Rahmen eine strafrechtliche Verfolgung von Mohammad Ziad Naim Al Kawadri möglich ist. Konsul xxxxxxxx meint zwar, dass die Schreiben mit oben benanten Inhalt an Mohammed Ziad Naim Al Kawadri tatsächlich ausgestellt worden sind und somit der Straftatbestand der Urkundenfälschung nicht erfüllt ist. Doch hat Mohammad Ziad Naim Al Kawadri die echte Urkunde mit dem Vorsatz verfälscht, daß sie im Rechtsverkehr zum Beweis eines Rechtes, eines Rechtsverhältnisses oder einer Tatsache gebraucht werde und er hat die verfälschte Urkunde im Rechtsverkehr zum Beweis eines Rechtes, eines Rechtsverhältnisses oder einer Tatsache gebraucht. Mit der Verfälschung der Urkunden hat sich Mohammad Ziad Naim Al Kawadri eine Nische geschaffen, von der aus er bequem seine kriminellen Aktivitäten entwickeln konnte. Er konnte mit den verfälschten Urkunden seinen Opfern belegen, dass er bei den Vertretungsbehörden Initiates file downloadDeutschlands, Initiates file downloadSpaniens und Initiates file downloadÖsterreichs als Rechtsanwalt zugelassen ist, die auf die Echtheit der Dokumente vertraut haben und aufgrund dieser Tatsache eine Überprüfung der Anwaltschaft unterlassen haben. Zudem hatte Mohammed Ziad Naim Al Kawadri auch persönlichen Kontakt zu verschiedenen Diplomaten, was auch mich selbst zuerst veranlasste, ihm zu glauben. Auch hat Mohammad Ziad Naim Al Kawadri durch seine Übersetzungstätigkeit immer wieder neue "Mandanten" akquiriert, da er sich in der Folge als Rechtsanwalt ausgab. Das deutsche Konsulat hat Mohammad Ziad Naim Al Kawadri von der Liste der offiziellen Übersetzer gestrichen, da es vielfach zu Beschwerden gekommen ist. Zwar hat Vizekonsul xxxxxx mir zugesichert, dass das Schreiben des deutschen Generalkonsulats authentisch ist, doch sind in der Zwischenzeit Zweifel an der Echtheit aufgetaucht. Ich werde am Sonntag mit Vizekonsul xxxxxx  sprechen und ihn bitten, mir Auskunft über den Stand der Ermittlungen zu geben.

 

Konsul xxxxxxx hat mir mitgeteilt, dass Mohammad Ziad Naim Al Kawadri eine Strafanzeige gegen mich erstattet habe, unter anderem auch wegen Urkundenfälschung. Mohammad Ziad Naim Al Kawadri hat dem Botschafter und dem Konsul gegenüber behauptet, dass die oben erwähnten Urkunden von mir gefälscht wurden. Außerdem macht er mich für seine Umsatzeinbußen verantwortlich, da seine "Mandanten" sichwegen meinen "Anschuldigungen" nicht mehr länger rechtsfreundlich von ihm vertreten lassen. Ich werde übermorgen in Abu Dhabi eine Strafzeige gegen Mohammad Ziad Naim Al Kawadri einleiten, dass er vor Zeugen behauptet hat, ich hätte die Dokumente gefälscht. 

Ich werde Ihnen wieder schriftlich berichten, sobald ich die Anzeige erstattet habe. Ich möchte mich herzlich für Ihre Bemühungen in diesem Fall danken und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

xxxxxxxx

Sie sind nicht allein - Profis helfen! Copyright © 2009
>