19 October 2019    
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
   Saubere HändeAktuelles
Druckansicht generelle Unschuldsvermutung
< Ermittlungen gegen die Staatsanwaltschaft Vorarlberg
15.02.2014 10:05 Alter: 6 yrs

Gewerbe im Grünland?

Diee Angelegenheit betreffend "erhaltenswerter Gebäude im Grünland" nimmt immer seltsamere Wege.


Bei "erhaltenswerten Gebäuden im Grünland" handelt es sich um Gebäude die im Rahmen von landwirtschaftlichen Betrieben benötigt werden und daher eigene Genehmigungen erhalten ( Opens external link in new windowNÖ Raumordnungsgesetz §19 ).

Opens internal link in current windowWeiteres kann man auch hier nachlesen.


Am 22.2.2013 wurde der unten beigefügte Beitrag in den Bezirksblättern veröffentlicht der nun ein Problem sein soll.


Von: Redaktion Bezirksblätter
An: Bernhard Lassy
Datum: 2014-02-14 11:41

Sehr geehrter Herr Lassy,

wir werden folgenden Beitrag von Ihnen bis auf weiteres löschen.

http://www.meinbezirk.at/gedersdorf/chronik/der-ge...

Wir haben eine Stellungnahme des ÖAMTC bezüglich dieser Werkstätte erhalten, aus dieser klar hervorgeht, dass die Werkstatt nicht gewerberechtlich genutzt wird. Wenn Sie klare Beweise für eine "Pfuschwerkstätte" haben, können wir den Beitrag in Absprache mit unserem Anwalt wieder online stellen.

Wir weisen Sie höflichst darauf hin, dass das Anlegen von Accounts, die keiner realen Person zuzuordnen sind, laut unseren AGB nicht zulässig ist.

Herzlichen Dank!

Ihr meinbezirk.at Team


Von: Bernhard Lassy
An: Redaktionsteam Bezirksblätter
Datum: 2014-02-14 14:23

Sehr geehrtes Redaktionsteam,
in dem Artikel steht nichts davon, dass der ÖAMTC dort eine Werkstätte betreibt. Ich verstehe daher Ihr Schreiben nicht und schon gar nicht die Reaktion. Es steht sogar explizit drinnen, dass es sich um keinen ÖAMTC-Stützpunkt handelt.

Was aber klar belegbar ist und dazu gibt es Fotos, es sind häufig ÖAMTC-Fahrzeuge vor der Werkstätte zu finden.

Was jedoch völlig klar ist, bei diesen Gebäuden handelt es sich laut erster Instanz um " erhaltenswerte Gebäude im Grünland". Die heutige Verwendung entspricht jedoch nicht dem NÖ-Raumordnungsgesetz. Dafür können aber die Mieter nichts sondern der Vermieter und die Behörden die das zulassen.

Es tut mir leid das ich nicht mit Kindergeburtstagen, Hochzeiten, Bällen oder ähnlichen komme, dass machen andere. Ich bitte Sie aber fairer Weise mal zu lesen was in dem Artikel steht und was Sie mir schreiben. Dass dort eine professionell eingerichtete Werkstätte ist ist ja fraglos durch Fotos belegt.

Ich weiß zwar nicht was sie mit Ihrem letzten Absatz meinen, aber mich gibt es und Sie finden mich auch im Vereinsregister das Online Abrufbar ist ZVR.

beste Grüße
Bernhard Lassy


Aktulle Bilder aus der Werkstatt. Eine Person in ÖAMTC-Dienstkleidung benötigt kein Werkzeug aus seinem Einsatzfahrzeug, es wird das Werkzeug der Werkstatt verwendet.
Initiates file download,
Initiates file download

 

Beispielbilder von ÖAMTC-Mitarbeitern die die gleiche Kleidung wie die Person oben tragen (Quellen Kleine Zeitung und Salzburger Nachrichten - Fotos liegen auf deren Serveren ).
Opens external link in new window Opens external link in new window

GEDERSDORF: Es gilt natürlich die Unschuldsvermutung! Seit Jahren beobachten Anrainer "seltsames Treiben" bei einem landwirtschaftlichen Geräteschuppen, Kremserstraße 55. NichtBs weist darauf hin, dass in dem Schuppen ein ÖAMTC-Stützpunkt untergebracht sein könnte. Es gibt keine Hinweisschilder und der ÖAMTC weist diesen Stützpunkt offiziell nicht aus.

Trotzdem werden eine Reihe von Fahrzeugen zur Reparatur gebracht und ÖAMTC-Fahrzeuge sind regelmäßig zu sehen. Im Schuppen sollen sich Hebebühnen befinden, gerade so wie man es von einem offiziellen Stützpunkt erwarten würde.

Würde man die ÖAMTC-Fahrzeuge nicht sehen, müßte man ja fast davon ausgehen, dass in dem Gebäude gewerbeähnliche Betriebsamkeit herrscht, Fahrzeuge werden jedenfalls genug vorgefahren und repariert sodass man von "privat" kaum reden kann.

Der seit 2000 amtierende Bürgermeister Franz Gartner, scheint von dem langejährigen Treiben nichts bemerkt zu haben, denn sonst müßte man davon ausgehen, dass er möglicherweise Pfusch duldet, oder noch schlimmer aktiv unterstützt. Andererseits ist ein Betrieb auf der offiziellen Homepage von Gedersdorf eingetragen, das B35-Stüberl ist also amtlich bekannt.

Das Gebäude wurde ursprünglich als Buschenschank auf Grünland errichtet, heute weist ein Eintrag der WKO auf ein Gasthaus hin.

Erstaunlich ist es jedenfalls, dass in dieser kleinen Gemeinde mit rund 2000 Einwohnern Bürgermeister Gartner in den 12 Jahren Amtszeit nichts aufgefallen sein soll. In dem Gebäude vor der "KFZ-Werkstätte", so wird berichtet, sollen gastronomische Dienstleistungen erbracht werden, so dass man schon fast von einem Gewerbepark reden muss.

Da sich beide Gebäude gut einsehbar auf Grünland befinden sollte man davon ausgehen, dass man seitens der Behörden gewerbliche Betriebe bemerkt hätte. Die oberste zuständige Landesbeamtin Dr. Eva Klaus, Gattin des "promillenten" Kremser Gerichtspräsidenten Dr. Norbert Klaus, wurde von den möglichen Mißständen informiert.


Sie sind nicht allein - Profis helfen! Copyright © 2009
>