30 March 2017    
 
 
 
 
    Diverses
        2011-01-28 Mail von PR
        2011-02-01 Mail an PR
    Fälle BMEIA
    Fall BMF
    Fall BMI
    Fall BMJ
    Fall BUWOG
    Fall Faymann
    Fall FMA
    Fall WU
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
   Saubere HändeWo passiert was? AUA - Ausserparlamentarischer BürgeruntersuchungssausschussFall Berlakovich
Druckansicht generelle Unschuldsvermutung

Dieses Expertengespräch war im Profil 2010 Nr. 46 auf den Seiten 78/79 zu finden.

Sonderbar ist, diese als Interview getarnte Werbung inmitten von echten Artikeln zu "verstecken". Ich habe mehrfach versucht raus zu finden wer das Interview führt bis ich am linken Rand ganz klein und senkrecht gedruckt den Hinweis "Werbung" entdeckte.

 

Bei diesem "Expertengespräch" handelt es sich also offenbar um eine aus Steuergelder finanzierte Werbeeinschaltung. Das ist aber nicht der einzige Pferdefuß. Ärgerlich wird es, wenn Steuergelder dazu missbraucht werden um das AMA-Gütesiegel zu bewerben.


Das AMA-Gütesiegel wird fälschlicherweise als Gütesiegel bezeichnet und man versucht den Eindruck zu erwecken, dass damit besondere Qualität für den Kunden ausgezeichnet wird.

 

In Wirklichkeit handelt es sich um eine Vertriebsmarke der Agrarproduzenten die in der Geschäftsordnung ganz eindeutig ausführt, dass die Produzenten und nicht der Kunde im Vordergrund steht.

·         Der Zweck der AMA lässt sich auf Seite 11 der Geschäftsordnung erkennen - "Beitragszweck" (bzw. PDF-Dokument gesichert):

  1. zur Förderung und Sicherung des Absatzes von land- und forstwirtschaftlichen Erzeugnissen und daraus hergestellten Erzeugnissen
  2. zur Erschließung und Pflege von Märkten für diese Erzeugnisse im In- und Ausland
  3. zur Verbesserung des Vertriebs dieser Erzeugnisse
  4. zur Förderung von allgemeinen Maßnahmen zur Qualitätsverbesserung und -sicherung bezüglich dieser Erzeugnisse (insbesondere der entsprechenden landwirtschaftlichen Erzeugnisse) sowie zur Vermittlung von für die Verbraucher relevanten Informationen hinsichtlich Qualität, Aspekte des  Verbraucherschutzes und des Wohlergehens der Tiere sowie sonstiger Produkteigenschaften dieser Erzeugnisse

 

Die Interessen der Konsumenten werden denen der Produzenten nachgereiht und das wird auch so praktiziert  -> siehe Feuerbrand in der Steiermark und Einsatz von Antibiotika in der freien Natur.

 

 

Seitens Minister Berlakovic traf bis heute keine Stellungnahme ein. Es ist unverständlich warum Steuergelder eingesetzt werden um eine Vertriebsmarke von Produzenten zu fördern, deren Sinn hauptsächlich das Wohlergehen der Produzenten ist. Das sieht sehr stark nach Amtsmissbrauch aus, wenn dafür Steuergelder aufgewendet werden.

 

Problematik Bienensterben

Sie sind nicht allein - Profis helfen! Copyright © 2009
>