18 November 2017    
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
   Saubere HändeWo passiert was? Fall Strache2013-01-01 Antwort an Haslinger
Druckansicht generelle Unschuldsvermutung

Gesendet: Dienstag, 01. Januar 2013 um 11:09 Uhr
Von: "Bernhard Lassy - Saubere Hände - Präsident" <praesident@saubere-haende.org>
An: "Gerhard HASLINGER" <gerhard.haslinger@fpoe-wien.at>
Betreff: Aw: Re: OTS-Aussendung vom 31.12.2012

Werter Haslinger,
na das ist mal eine Antwort wie man die sich von einem seriösen Politiker erwarten darf. Ich habe meine Quellen, möchte allerdings sicher gehen dass wir mit gleichem oder gleichwertigen Material arbeiten um ganz sicher vom gleichen zu reden/schreiben.


Zu Ihrer Aufklärung, Anatolien ist der vorderasiatische Teil der Türkei und umfasst somit rund 93% der Landesfläche der Türkei. Sie sind also der Meinung, Personen aus dem europäischen Teil der Türkei sind in Ordnung, nur der "Rest" ist problematisch. Das klingt mir doch deutlich nach Sippenhaftung.

Die Provinz Yozgat hat rund 500.000 Einwohner also stellt also ca. 0,7% der türkischen Bevölkerung. Die Auswanderer aus diesem Landesteil haben sich dann offensichtlich fast alle im 20. Bezirk eingefunden und stellen dort nun die Parallelgesellschaft die sich weigert mit der Polizei zu kooperieren. Ist es dass was Sie mitteilen wollten? Das sind die "Damen und Herren" von denen Sie in der Aussendung schreiben?

OTS Haslinger: "Der konkrete Fall zeigt deutlich, dass die türkischstämmige Bezirksbevölkerung, die zu einem Gutteil aus demselben Gebiet in Anatolien kommt, eine in sich geschlossene Gemeinschaft ist. Zusammengehalten wird nicht nur beim Sozialmissbrauch, sondern auch wenn es um schwere Verbrechen geht. Weder sind diese "Damen und Herren" bereit mit den Polizeibehörden zusammenzuarbeiten, noch besteht auch nur das geringste Interesse sich der hiesigen Mehrheitsbevölkerung anzupassen."      -     Haslinger: "Wer die Damen und Herren sind? Erwarten Sie von mir tatsächlich, dass ich pauschal verallgemeinere?"     --  Lassy: Ja ich würde das so verstehen.

Mit der Po-Greifer-Entscheidung meinen Sie sicherlich diese Geschichte, oder? Ich finde auch das sexuelle Belästigung eine Sauerei ist, aber das hat nichts mit Ausländer zu tun sondern mit kranken Gehirnen und davon gibt es auch bei uns genug. Für die Entscheidung der Richter kann man auch keine Ausländer verantwortlich machen, die Sprechen Recht nach österreichischen Gesetzen die uns kein böser Ausländer untergejubelt hat.
http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/1314940/Ist-Pograbschen-sexuelle-Belaestigung

Wo bleibt die Klage über den pädophilen Kinderschänder Kardinal Groer (und Kardinal Schönborn), der am 1.12.2012 im Stephansdom von Kardinal Schönborn geehrt wurde? Wo bleiben die Klagen über die Kindermörder im Fall Luca etc. etc.

zum Drogenbericht 2011:
Sie sind wohl ein Meister im herauspicken einzelner Informationen um dann auf das Ganze zu schließen. Ja da steht:

"Geprägt durch seine Lage an der „Balkan Route“ – der Transitverbindung aus Süd-Ost- nach Zentral- und Westeuropa –nimmt Österreich eine strategisch wichtige Position im Drogenschmuggel ein. Österreich ist daher als Drogentransitland
einzustufen. ......  Die Drogenverteilung im Inland wird größtenteils durch ausländische kriminelle Gruppierungen vorgenommen. Hierbei treten insbesondere türkische, serbische, mazedonische und kroatische Tätergruppen in Erscheinung. Vereinzelt sind auch persische und kosovarische Täter sowie Staatsangehörige aus Nord und Westafrika in diesem Bereich aktiv.  .....   Die Lage zeigt sich wenig verändert zum Berichtsvorjahr. Cannabis ist das am meisten konsumierte illegale Suchtmittel in Österreich."



"FP-Gudenus: Hartes Vorgehen gegen afrikanische Drogen-Mafia  ....   Die Polizei muss mit aller Härte gegen die schwarzafrikanischen Dealer vorgehen ..."

Genau nur dieser Satz zeigt konkret wie die FPÖ arbeitet: OTS-Aussendung vom 17.2.2011 zitieren http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20110217_OTS0048/fp-gudenus-hartes-vorgehen-gegen-afrikanische-drogen-mafia:

Seitens der FPÖ stürzt man sich auf beliebige Randgruppen. Klar sind die Handlungen  der afrikanischen Dealer kriminell, aber nicht krimineller als die der anderen, die Afrikaner stellen aber offensichtlich die absolut kleinste Gruppe. Der "böse schwarze Mann" läßt sich aber leicht für absolut fremdenfeindlichen Äußerungen mißbrauchen. Wieso werden Straches serbische Freunde nicht erwähnt, die eine deutlich wichtigere Gruppe stellt?

Und nicht zu vergessen, es wird ein inländischer Markt befriedigt, der offenbar nachfragt, oder glaube Sie ernsthaft, dass die "pösen pösen Ausländer" hergehen und die armen Österreich mit irgend einem Vodoo-Zauber verhexen damit die plötzlich nach illegalen Drogen fragen. In dem Bericht steht aber auch, dass der Canabis-Konsum größte Zuwächse zeigt und dass die inländische Produktion massiv steigt  -  das machen natürlich alles diese bösen Ausländer.

Das man seitens der FPÖ ein Problem mit komplexen Zahlenmaterial und der Interpretation zu haben scheint, wurde ja bereits auch im Parlament aufgezeigt. Ich darf an die Diskussion im Parlament am 21.4.2009 erinnern.
http://www.youtube.com/watch?v=489-E61hmhs
Was noch schwerer wiegt ist die absolute Lernresistenz. 2012 arbeitet Strache wieder mit den gleichen Zahlen die ihm im Parlament schon um die Ohren geflogen sind.
http://derstandard.at/1345164448936/Ich-nehme-Ihnen-den-kleinen-Mann-nicht-ab

Die Wiener FPÖ hat auch keine Skrupel, bösartigste Lügen zu verbreiten und weigert sich danach auch nur irgend einen Beweis zu liefern.
http://www.saubere-haende.org/typo3/index.php?id=129

Wenn Sie nicht mehr haben als diese sonderbare Aussendung, dann war es mehr als schade um das Geld dass dafür ausgegeben wurde. Haslinger sie arbeiten mit üblen Methoden die ihr Parteischef nicht mal mehr benützt, wobei sich der auch für keine Peinlichkeit zu schade ist.
http://youtu.be/UXwNEPDP6_k

Ich hätte auch eine Frage, könnten Sie sich nicht mit fundierten Sachargumenten um die Verbesserung der Gesellschaft kümmern, statt mit sehr durchsichtigen Sauereien für Unruhe zu sorgen?

Dokumentation: http://www.saubere-haende.org/typo3/index.php?id=803

Prosit Herr Landtagsabgeordneter
Bernhard Lassy
----------------------------------------------------------
Ing. Bernhard Lassy, MSc.(OU)

freier Journalist - Mitglied im Verband deutscher Pressejournalisten

Präsident ---- Saubere Hände http://www.saubere-haende.org


Gesendet: Dienstag, 01. Januar 2013 um 13:54 Uhr
Von: "Gerhard HASLINGER" <gerhard.haslinger@fpoe-wien.at>
An: "Bernhard Lassy - Saubere Hände - Präsident" <praesident@saubere-haende.org>
Betreff: Re: Re: OTS-Aussendung vom 31.12.2012

Werter Lassy!

Gott sei Dank, gibts Wikipedia!

Ihre Denkweise ist sehr einseitig. Wenn ich sage, dass mir die Farbe "Blau" gefällt, schließen Sie offenbar daraus, dass mir "Rot" nicht gefällt oder sogar hasse. So verstehe ich Ihre Türkei-Anatolien-Aussage, wo Sie mir die Wertung "gut" und "pöse (sic)" unterjubeln wollen und Sippenhaftung ins Spiel bringen.

Ihre "Aufklärung" beeindruckt mich natürlich, sie ist aber leider falsch, wenn Sie Opens internal link in current windowmeine Aussage genau lesen. Ich schrieb " die zu einem Gutteil aus demselben Gebiet in Anatolien kommt" also stimmen Ihre 93% in diesem Zusammenhang nicht! Aber Sie möchten gerne etwas Negatives anführen und schreiben über Aussagen von BPO HC Strache und KO Mag. Gudenus aus vergangenen Jahren.

Kritik an meinen Aussagen nehme ich gerne zur Kenntnis und nehme dazu auch Stellung. Ich würde Sie daher ersuchen, dass Ihre Vorhalte mich betreffen. Wenn Sie mit meinen Quellenangaben (Suchtmittelbericht 2011) nicht zufrieden sind, dann ist das Ihr Problem.

Meine Aussendung war das Geld schon wert, denn Sie und ihresgleichen beschäftigen sich ausführlich damit.

Schade, dass Sie meine Frage nicht beantwortet haben, Herr seriöser freier Journalist!

MbG

Gerhard Haslinger


Gesendet: Dienstag, 01. Januar 2013 um 15:10 Uhr
Von: "Bernhard Lassy - Saubere Hände - Präsident" <praesident@saubere-haende.org>
An: "Gerhard HASLINGER" <gerhard.haslinger@fpoe-wien.at>
Betreff: Aw: Re: Re: OTS-Aussendung vom 31.12.2012

Merhaba Haslinger Bay,
falls es Ihnen entgangen ist neben Wikipedia gibt es genügend andere Quellen, und es gab schon vor Wikipedia Nachschlagwerke.  Was meinen Sie mit "Wikipedia" konkret? Ich habe daraus nichts abgeschrieben falls Sie dass meinen sollten, ich kann auf genügend Allgemeinbildung zurückgreifen und mir dann im Detail mit Standardwerken weitere Informationen besorgen. Probieren Sie doch mal Fischers Weltalmanach, oder andere anerkannte Quellen falls Ihnen die schon mal untergekommen sind. Sie dürfen mir schon glauben, dass ich meine eigenen Quellen habe, dazu muss man kein Polizeiangehöriger sein.

Wenn Sie mit "unbeantworteter Frage" die nach Themen in Deutschland meinen  -  ja es gibt genügend auch in Deutschland, aber als Wiener interessieren mich halt auch Themen in Wien. Sie verzeihen mir hoffentlich den deutschen Presseausweis, wobei es mich fast wundert dass sich ein FPÖ-Mitglied an etwas Deutschem stößt. Woher kommt denn der Lokalpatriotismus, mit dem ist es ja sonst in Ihren Kreisen auch nicht so weit her?

Ich will nichts Negatives anführen, dass sind zitierte Fakten  --  ich habe weder Opens external link in new windowHerrn Gudenus noch Opens external link in new windowHerrn Strache was untergejubelt, die haben den Unsinn schon von ganz alleine verbreitet.

Falls sie sich an "pöse" stören, mir ist da gerade das "Leben des Brian" durch den Kopf gegangen als ich Ihre Zeilen von den "pösen pösen" Anatoliern gelesen habe, die sich als Parallelgesellschaft auf ganz heimtückische Weise gegen die Polizei verschwören  -  sie dürften das wohl sehr persönlich nehmen, dass man Ihnen als uniformierte Respektsperson vielleicht nicht immer den gewünschten Respekt entgegen gebracht hat. Da bedarf es schon mehr als einer Uniform.
https://www.youtube.com/watch?v=nwmYlFQJGw4

Weiters habe ich auch Sie nur zitiert und darum gebeten mir zu erklären was sie mit der Aussendung meinen. Es kommt aber nichts außer ein paar Floskeln eines offenbar empfindlichen Politikers den man nicht mal bei seinem eigenem Wort nehmen und hinterfragen darf.

Ich habe auch nicht den Suchtmittelbericht angegriffen, sondern Ihre etwas eigenwillige sehr simple Interpretation des Berichts. Es gibt auch mit Inländern so deutliche Probleme, dass es nicht notwendig ist bei Verbrechern auf Nationalitäten hin zu weisen. Es ist ja ganz einfach, Verbrechen gehören geahndet, egal wo man her ist und wer man ist. Bei Ihrer Ausbildung sollten Sie das eigentlich gelernt haben  -  oder wird man bei der Polizei tatsächlich auf "Ausländer" trainiert. Ihre Kollegen werden Ihnen für dieses Bild danken, und es gibt erfreulicherweise genügend davon die nicht auf Ihrer einseitigen Schiene fahren.

Strache und Gudenus habe ich als Beispiel genannt, da beides führende Parteikollegen sind deren Worte vermutlich deutlich mehr Gewicht haben als die Ihren. Sie werden es mir doch nicht verübeln, dass ich deren Meinung etwas mehr Gewicht beimesse als den Ihren  -  mir aber relaube Ihre Worte in diesem Kontext zu beleuchten.

dostça selamlar
Bernhard Lassy
---------------------------------------------
Ing. Bernhard Lassy, MSc.(OU)

freier Journalist - Mitglied im Verband deutscher Pressejournalisten

Präsident ---- Saubere Hände http://www.saubere-haende.org


Sie sind nicht allein - Profis helfen! Copyright © 2009
>