22 September 2019    
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
   Saubere HändeAktuelles
Druckansicht generelle Unschuldsvermutung
< Österreicherin sucht bei UNHCR um politisches Asyl an!
20.01.2014 20:24 Alter: 6 yrs

Ermittlungen gegen die Staatsanwaltschaft Vorarlberg

Sonderbare Vorgänge lassen einzelne BürgerInnen daran zweifeln in einem fairen Rechtsstaat zu leben.


Der Opens internal link in current windowORF berichtet aktuell über Vorgänge im Landesspital in Vorarlberg. Elmar Battlogg, Ein massiv geschädigter Patient erhebt, schwere Vorwürfe. Die Justiz greift die Beweise nicht auf und stellt Anzeigen unnachvollziehbar ein.


Gesendet: Montag, 20. Januar 2014 um 23:12 Uhr
Von: "Bernhard Lassy - Saubere Hände - Präsident" <praesident@saubere-haende.org>
An: "Dr. Christian Pilnacek - Sektionschef" <christian.pilnacek@justiz.gv.at>
Cc: Franz Stieger, Elmar Battlogg, "Mag. Viktor Eggert - Staatsanwalt" <viktor.eggert@justiz.gv.at>
Betreff: Drohungen gegen Bürger?

Werter Dr. Pilnacek!

Denken Sie nicht auch, dass es an der Zeit ist vor der eigenen Tür zu kehren? Es ist schon ein starkes Stück trotz vorliegender konkreter Beweise diese einfach zu ignorieren. Ich möchte nur die beiden Fälle Battlogg und Stieger heraus greifen um exemplarisch darzulegen dass unter anderem Sie als leitender Beamter einen ordentlichen Beitrag leisten dass man ernsthafte Zweifel hegen muss ob man wirklich in einem Rechtsstaat lebt.


Hätte der ORF am vergangenen Samstag nicht einen Beitrag über gravierende Missstände gebracht ( www.saubere-haende.org/typo3/index.php  ), dann wäre die Angelegenheit wohl ein weiteres mal liegen geblieben. Ich hoffe für Herrn Battlogg, dass die Missstände abgestellt werden und ein ordentliches Verfahren in Gang gesetzt wird.

Auch im Fall Franz Stieger kann man sich meiner Meinung nach nur gepflanzt fühlen. Ein Jahr Ermittlung bei Ihnen im Haus, konkrete Vorwürfe, neue Beweise und sie bringen ein paar kurze Sätze in denen Sie behaupten es hätte alles seine Richtigkeit ohne auf einen einzigen Beweis oder Vorwurf einzugehen. Sie widersprechen noch dazu Mag. Eggert, der ursprünglich zu ganz anderen Erkenntnissen als Sie gekommen ist. Meiner persönlichen Meinung nach wurde Mag. Eggert offensichtlich ruhig gestellt. Wenn Sie sich nur ein einziges mal diese Dokumentation ansehen würden, dann würden Sie auch verstehen dass Ihr Verhalten einfach nur arrogant wirkt und inakzeptabel ist ( www.saubere-haende.org/typo3/index.php  ).

Es ist am Ende noch schlimmer, Sie drohen sowohl Herrn Stieger als auch Herrn Battlogg strafrechtliche Konsequenzen an, weil beide sich auf Grund von Beweisen trauen zu sagen  -  "das sind inakzeptable Fehlleistungen einzelner Mitglieder des Justizapparates".

Ich denke Sie sollten sich ganz ernsthaft schämen für den Zustand in dem sich der Justizapparat befindet und etwas ändern.

mit höflichem Gruß
Bernhard Lassy
-----------------------------

Präsident  -  Saubere Hände


Sie sind nicht allein - Profis helfen! Copyright © 2009
>