16 September 2019    
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
   Saubere HändeAktuelles
Druckansicht generelle Unschuldsvermutung
< Ein Richter in Ruhestand gesteht - tiefer Ekel vor Meinesgleichen!
05.08.2014 20:40 Alter: 5 yrs

Vertrauen in staatliche Organisationen ist nicht gerechtfertigt!

Aufmerksame Bürger mußten gerade feststellen, dass sich der Staat keine Gedanken zur Sicherheit seiner Bürger macht. Anders ist es nicht erklärbar dass man Daten von Informanten einfach offen weiter reicht.


Es ist erschreckend wie leichtfertig man mit der Sicherheit aufmerksamer Bürger umgeht. Die Ausrede, dass alles Rechtens wäre zeigt ganz deutlich wie kalt und skrupellos man seitens des Staates denkt.

Man kann daher nur empfehlen, entweder wirklich anonym zu informieren oder sich zumindest auf Whistle-Blower-Plattformen umzusehen und entsprechend zu agieren- Die Information über Mißstände gewinnt nicht an Qualität, nur weil man weiß von wem die Information ist   -   daher bitte eher vorsichtig agieren.

Es läßt sich kaum nachweisen, aber die Plattform Saubere Hände garantiert auch für Vertraulichkeit, wobei natürlich immer ein Fehler / Unfall passieren kann. Eines ist aber sichergestellt  -  "Saubere Hände" ist eine völlig unabhängige NGO die kostenlos agiert. Solange ich Präsident dieser NGO bin wird sich dass auch niemals ändern. Eine unserer Sicherheitsmaßnahmen ist die, dass niemals jemand erfahren wird wer Mitglied in dem Verein ist  -  es gibt kene Mitgliedslisten und Mitglieder kennen sich untereinander nur soweit notwendig.

Präsident Bernhard Lassy


Eine Facebook-Thread!

Opens external link in new windowAchtung dieser Thread ist offen!

Alpen-Donau.info stellt brisante Daten online


Ohne vorerst näher auf die Hintergründe zum neuen Blog Alpen-Donau.info - betrieben von Richard P. - einzugehen, ist grundsätzlich festzuhalten, dass durch die Veröffentlichung der Namen jener Personen, die im Vertrauen auf Geheimhaltung ihrer Daten Informationen an die im Innenministerium eingerichtete Meldestelle machten, eine Überschreitung der österreichischen Rechtslage gegeben ist. Die Handlungsweise des Betreibers von Alpen-Donau.info (neu) verletzt demnach nicht nur die Bestimmungen der Strafprozessordnung (STPO) sondern auch Paragraphen nach dem Datenschutzgesetz in Anlehnung an das Strafgesetzbuch. Etwaige Meinungen, dass Verfolgungen nach dem DSG (Datenschutzgesetz) im Sinne des § 54 nur mit Ermächtigung des/der in seinen/ihren Rechten Verletzten möglich ist, ist entgegen zu halten, dass mit der Novellierung 2010 das DSG terminologisch dem StGB angeglichen wurde und Daten die einer schutzwürdigen Geheimhaltung unterliegen - noch dazu Kenntnis aus dem Bereich eines staatsanwaltlichen Vorverfahrens erlangt wurden - wegen Verletzung der Geheimhaltung zu sanktionieren und vom Gericht mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr zu bestrafen sind. Der Tatbestand stellt ein Offizialdelikt dar und ist von Amts wegen zu verfolgen. Eine entsprechen Sachverhaltsdarstellung ergeht daher an die Staatsanwaltschaft Graz.


Sie sind nicht allein - Profis helfen! Copyright © 2009
>