29 May 2017    
 
 
 
 
    Diverses
    Fälle BMEIA
    Fall BMF
    Fall BMI
    Fall BMJ
    Fall BUWOG
    Fall Faymann
    Fall FMA
    Fall WU
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
   Saubere HändeWo passiert was? AUA - Ausserparlamentarischer BürgeruntersuchungssausschussFall Land NÖ
Druckansicht generelle Unschuldsvermutung

Es gilt generell die Unschuldsvermutung!

 


Auf Grund von in Medien kolportierten Daten und ersten Berechnungen haben wir uns entschloßen, das Umfeld rund um die Veranlagung der Wohnbaudarlehen NÖ anzusehen.

Dr. Lederbauer ( ehem. Rechnungshofprüfer ) wird die zugänglichen Dokumente prüfen. Es geht um die gesamte Abwicklung und insbesondere um den berechnten Fehlbestand von 543 Millionen € deren Verbleib geprüft werden soll.

Durch Medien kolportierte Daten die vermutlich noch nicht exakt stimmen und daher erst erhoben werden müssen.


Veranlagung Wohnbaudarlehen durch das Land NÖ

Wohnbaudarlehen8 Milliarden €
Abzinsungsfaktor4,6% p.a
Laufzeit20 Jahre
berechnte Rate pro Monat20.598.392,83€ 
GesamtbetragRate x Monate
4.943 Millionen €
veranlagt durch Land NÖ4.400 Milliarden €
Fehlbestand543 Millionen €







Eine erste Schnellanalyse basierend auf Rechnungshofberichten aus den Jahren Initiates file download2002 und Initiates file download2010.

Wohnbaudarlehen4.703.886.807,58 €
Nettoerlös2.442.000.000,00 €
Abzinsungsfaktor6,17 % p.a
Laufzeit20 Jahre


Laut RH-Bericht-2002 war das Ziel 6% zu erwirtschaften, 2010 wurde von 5% berichtet.

Man tauschte die praktisch risikolosen Wohnbaudarlehen gegen eine hochriskante Anlageform ein und das Ziel war nur eine schwarze Null zu schreiben.

<b>Es ist sozusagen der Super-GAU passiert. Eine unseriöse Strategie des Landes NÖ ist auf einen offensichtlich inkompetenten Rechnungshof gestoßen und die Rechnung zahlt der Bürger.
</b>

Wem nützte diese Strategie? Klare Verlierer sind jedenfalls die Bürger, und klare Gewinner sind die, die die Differenz zwischen dem Bruttoerlös von 2,593 Millarden € und dem Nettoerlös von 2,442 Milliarden € nämlich 151 Millionen € eingestreift haben.

Ob LH Pröll und sein Team ohne irgendeinen Nutzen für sich selbst oder die Partei diese Schritte gesetzt haben wird zu klären sein.

Sie sind nicht allein - Profis helfen! Copyright © 2009
>